Liebe Besucherinnen und Besucher,

seit 2006 beantwortete das Bundespresseamt Ihre Fragen auf dieser Plattform im Auftrag der deutschen Bundeskanzlerin. Im Zuge einer Neustrukturierung entwickelt das Bundespresseamt sein originäres Angebot weiter im Sinne eines Bürgerservices mit Dialogmöglichkeiten. Auf dieser Plattform wurden am Montag, den 30. April 2018, die letzten drei Fragen beantwortet. Neue Beiträge und Kommentare werden nicht mehr veröffentlicht.

Wir danken Ihnen für Ihre rege Teilnahme auf www.direktzurkanzlerin.de.

Ihr Moderationsteam

Abstimmungszeit beendet
Autor Bea Schmidt am 30. Oktober 2017
3153 Leser · 2 Kommentare

Gesundheit

Längst überfälliges Verbot von "Schwarzer Pädagogik" und entwürdigenden Maßnahmen in der Medizin.

Sehr geehrte Frau Bundeskanzlerin,

ich habe bei Huffington Post einen Artikel gefunden und gelesen, der mich sprachlos und traurig macht.

http://www.huffingtonpost.de/renate-s/suizid-kind-mobbing...

Es geht um ein junges Mädchen, welches in der Schule erst traurige Mobbingerfahrung sammeln musste - und am Ende durch die Mangel der Jugendpsychiatrie gedreht wird, mit Zwangsmedikation und Isolierungs"haft" in einem sogenannten "Time-Out-Raum". Ihre Eltern können nicht helfen, sie werden lt. Bericht ebenfalls unter Druck gesetzt.

Ein kurzer Auszug:

"Der Raum ist winzig und ohne Tageslicht. Es gibt nur eine Matratze auf dem Boden, sonst nichts. Keine Beschäftigungsmöglichkeiten, keine sozialen Kontakte, keine Musik, keine frische Luft. Vollkommene Isolation.

Dieser sogenannte Time-Out-Raum befindet sich in einer Kinder- und Jugendpsychiatrie in Bayern."

Das erste, was mir beim Lesen in den Sinn kam, war der "Fuchsbau" des Jugendwerkhofes Torgau in der ehemaligen DDR. Über diese Anstalt habe ich vor einiger Zeit eine Dokumentation gesehen, die mir sehr nahe gegangen ist.

http://www.jugendwerkhof-torgau.de/Historie/Strafen-und-B...

Sehr geehrte Frau Merkel, wie kann es sein, dass in einem Land wie Deutschland heute nach all diesen Jahren solche entwürdigenden Methoden überhaupt noch möglich sind?

Diese Arrestzelle hat lediglich einen neuen (englischen) Namen bekommen, "Time-Out-Raum", die seelische Zerstörung eines Menschen bleibt die gleiche. Wie kann das in der BRD angehen?

Meine Frage lautet: Was kann die Politik leisten, um hier ENDLICH schützend zu helfen und um solche traurigen und vermeidbaren End-Schicksale ein Stückweit zu verhindern?

Vielen Dank für das Lesen dieses Beitrages. Teilen erwünscht.

Kommentare (2)Schließen

  1. Autor Doris Reichling
    am 30. Oktober 2017
    1.

    Liebe Fr. Schmidt, ich habe Ihren Beitrag und den Bericht Ihres Links gelesen; es hat mich tief berührt! Mir lief ein Schauer nach dem anderen über den Rücken - kann es so etwas in Deutschland heute noch geben?
    Ich habe schon Reportagen und Berichte gehört/gelesen, dass es früher ähnliche Behandlungen von erkrankten Menschen und Jugendlichen gab.

    Wie fühle ich mich als Eltern, wenn ich so einen Umgang mit meinem Kind ertragen/erleben muß? Wie kann ich ertragen, wenn sich mein Kind das Leben nimmt obwohl ich es professioneller Betreuung/Begleitung anvertraut habe?

    Kann es sein, dass ein junger Mensch ein so grausiges Schicksal erleiden muss? Wieso geht nicht ein Aufschrei durch unsere Bevölkerung? WARUM werden solche Häuser mit so menschenunwürdigen Behandlungen nicht sofort geschlossen und die Verantwortlichen zur Verantwortung gezogen? Ich kann es nicht verstehen.........

    Ich hoffe, dass sich weitere Leser dieser Plattform die Zeit nehmen und Ihre interessanten Ausführungen lesen und wir gemeinsam eine Veränderung in der Wahrnehmung und Betreuung erkrankter Menschen erreichen können!

  2. Autor Bea Schmidt
    Kommentar zu Kommentar 1 am 05. November 2017
    2.

    Liebe Frau Reichling, vielen lieben und herzlichen Dank für Ihren ausführlichen und warmherzigen Kommentar, über den ich mich sehr freue. Ich verstehe auch nicht, wieso hier kein Aufschrei durch die Bevölkerung geht. Es macht mir ein völlig flaues Magengefühl, dass so etwas in Deutschland überhaupt möglich ist. Ich dachte, Kinder und Jugendliche hätten lt. Gesetz das Recht auf eine gewaltfreie Erziehung - physisch und psychisch. Ich hoffe auch, dass mein Beitrag noch von einigen Lesern gewählt wird und hoffentlich hilfreich ist und geteilt wird. GLG

  3. Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie angemeldet sein.