Liebe Besucherinnen und Besucher,

seit 2006 beantwortete das Bundespresseamt Ihre Fragen auf dieser Plattform im Auftrag der deutschen Bundeskanzlerin. Im Zuge einer Neustrukturierung entwickelt das Bundespresseamt sein originäres Angebot weiter im Sinne eines Bürgerservices mit Dialogmöglichkeiten. Auf dieser Plattform wurden am Montag, den 30. April 2018, die letzten drei Fragen beantwortet. Neue Beiträge und Kommentare werden nicht mehr veröffentlicht.

Wir danken Ihnen für Ihre rege Teilnahme auf www.direktzurkanzlerin.de.

Ihr Moderationsteam

Abstimmungszeit beendet
Autor Thomas Würfel am 16. April 2018
461 Leser · 0 Kommentare

Die Kanzlerin direkt

Geopolitische Lage in Hinblick auf den Syrienkonflikt

Sehr geehrte Frau Bundeskanzlerin,

wie wollen Sie Schaden vom deutschen Volke abwenden, wenn Sie sich relativ vorbehaltlos auf die Seite der westlichen Staaten stellen, die erkennbar an einer weiteren Verschlechterung der Beziehungen zu Russland bzw. an der Gewinnmaximierung ihrer Rüstungsindustrien interessiert sind. Syrien ist nur ein Glied einer langen Kette, bei deren sich die USA als Weltpolizist und Brandstifter aufführen, um ihren Einfluss in der Welt zum Nachteil anderer Staaten auszubauen. Meine Familie und ich haben Angst vor einer weiteren Eskalation der weltpolitischen Situation, die ganz schnell in einen 3. Weltkrieg münden kann.

Welche politischen Aktivitäten werden Sie unternehmen, um
einen Beitrag zur Deeskalation der jetzigen Situation zu leisten?
Welche konkreten Schritte werden Sie tun, um das Verhältnis zwischen Deutschland und Russland wieder zu verbessern?
Warum nutzen Sie Ihr hohes politisches Ansehen und Gewicht in der Weltgemeinschaft bisher so wenig, um für mehr Gerechtigkeit und damit für einen stabileren Frieden in der Welt einzutreten?

Wir hoffen sehr, dass Sie alles in Ihrer Macht stehende tun, damit unsere Generation und die unserer Kinder und Kindeskinder friedlich mit den anderen Völkern der Welt leben können.

Mit freundlichen Grüßen
Thomas Würfel und Familie