Liebe Besucherinnen und Besucher,

seit 2006 beantwortete das Bundespresseamt Ihre Fragen auf dieser Plattform im Auftrag der deutschen Bundeskanzlerin. Im Zuge einer Neustrukturierung entwickelt das Bundespresseamt sein originäres Angebot weiter im Sinne eines Bürgerservices mit Dialogmöglichkeiten. Auf dieser Plattform wurden am Montag, den 30. April 2018, die letzten drei Fragen beantwortet. Neue Beiträge und Kommentare werden nicht mehr veröffentlicht.

Wir danken Ihnen für Ihre rege Teilnahme auf www.direktzurkanzlerin.de.

Ihr Moderationsteam

Abstimmungszeit beendet
Autor Heidrun Schnoor am 15. Dezember 2017
3883 Leser · 3 Kommentare

Die Kanzlerin direkt

FZF

sehr geehrte Frau Merkel !

Ich bin Frau Heidrun Schnoor,wohne seit dem 10.12. 2016 bei meinem Ehemann namens Jebari Hassen in Jerissa-Tunesien.Wir haben am 15.03.2017 in Tunesien geheiratet.Wir haben am 14.07.2017 ein FZF Visum bei der deutsche Botschaft in Tunis beantragt.Uns wurde gesagt bei der Botschaft,dass sie uns nach sechs bis acht Wochen anrufen werden,um uns mitzuteilen,ob es ein Visum gibt oder nicht.Wir haben aber 5 Monate gewartet und es kam nichts weder ein Anruf noch ein Schreiben,als wenn wir nichts abgegeben haben.Nun habe ich angerufen bei der Botschaft und man sagte mir es ist noch nichts vom Auslaenderamt geschickt worden.Danach habe ich bei der Ausländerbehörde in Eutin angerufen und man sagte es ist am 15.09.2017 an die Botschaft geschickt worden.Warum lügt die Botschaft und ihre tunesische Mitarbeiterinnen mich an,die übrigens sehr sehr unfreundlich sind und sogar einfach den Hörer auflegen und das Gespräch beenden.Ich als Deutsche komme mir bei meiner eigene Botschaft hier wie ein Bettler vor.Ist das Normal ,dann kann ich die deutsche Bevoelkerung verstehen,wenn in Deutschland die Flüchtlinger mehr zählen als die Deutschen ? Warum mussten EMailadresse und Telefonnummer bei der Botschaft angegeben werden,wenn sie aber nicht genutzt werden .Wir haben großes Glück gehabt,dass wir unser Ehefähigkeitszeugnis bekommen haben,da hatte dieser Jemand wohl einen freien Tag gehabt.Ich glaube,dass meine Botschaft mich und meinen Ehemann lieber in Afrika verrecken lassen will,statt uns nach Deutschland einreisen zu lassen,

Hassen Jebari

Heidrun Schnoor

Was ist zu tun?????

Kommentare (3)Schließen

  1. Autor Hans-R. John
    am 15. Dezember 2017
    1.

    Warum wurde dieses Schreiben hier öffentlich gemacht? Das ist doch allein ein persönliches Problem der Schreiberin.

    Wenn die Dame freiwillig solche Probleme eingeht so sollte sie sich im Vorhinein mit diese Problematik beschäftigen.

  2. Autor Heidrun Schnoor
    am 16. Dezember 2017
    2.

    es geht darum wie eine Deutsche Botschaft in Tunesien arbeitet,es wird nach Nase entschieden von Tunesier,wer ein Visum bekommt.man bekommt noch nicht einmal eine Nachricht ,es gibt nur Hass und Neid

  3. Autor Heidrun Schnoor
    Kommentar zu Kommentar 1 am 16. Dezember 2017
    3.

    das ist wohl richtig und wir haben es getan aber niemand hat uns gesagt wie in der Deutschen Botschaft gearbeitet wird und ich bin mir auch sicher ,wenn wir extra Scheine ueber den Tisch gereicht haetten wuerde man uns dort nicht so behandeln ,denn so etwas ist hier vorrangig.Es steht geschrieben das jeder Ehepartner ein Recht darauf hat auf ein FZFVisum ausser wenige Beanstandungen.Mein Mann hat sich nichts zu Schulden kommen lassen und tzdem bekommt er keine Antwort und wenn ich Anrufe heisst es ,die Auslaenderbehoerde hat noch nichts geschickt,so wird man belogen ,denn die Auslaenderbehoerde hat schon am 15.09.2017 alles an die Botschaft geschickt.

    So arbeitet die Deutsche Botschaft in Tunis

  4. Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie angemeldet sein.