Liebe Besucherinnen und Besucher,

seit 2006 beantwortete das Bundespresseamt Ihre Fragen auf dieser Plattform im Auftrag der deutschen Bundeskanzlerin. Im Zuge einer Neustrukturierung entwickelt das Bundespresseamt sein originäres Angebot weiter im Sinne eines Bürgerservices mit Dialogmöglichkeiten. Auf dieser Plattform wurden am Montag, den 30. April 2018, die letzten drei Fragen beantwortet. Neue Beiträge und Kommentare werden nicht mehr veröffentlicht.

Wir danken Ihnen für Ihre rege Teilnahme auf www.direktzurkanzlerin.de.

Ihr Moderationsteam

Abstimmungszeit beendet
Autor Sergej Kobert am 26. Februar 2018
2354 Leser · 2 Kommentare

Die Kanzlerin direkt

Drohende Diesel Fahrverbote

Sehr geehrte Frau Merkel,
Ich möchte sehr gerne wissen was Sie unternehmen möchten wenn es zu Fahrverboten kommt?
Immerhin haben Sie gesagt das sie dagegen sind. War das schon wieder eine lüge ihrer seits!
Wann hören Sie endlich auf Uns, Das volk, zu Melken.
Ich habe seit dem ich wählen darf, immer die CSU gewählt. Doch letztes Jahr nicht! So wie mir, geht es vielen in Deutschland. Und bis Sie nichts daran ändern, werden Wir uns weiter von der aktuellen Regierung abwenden.
Sehr viele Menschen sind auf ihr Auto angewiesen und können sich kein neues Auto anschaffen, Haben Sie mal mit all diesen Menschen gesprochen, wie sie sich fühlen wie es ihnen dabei geht das die Regierung Sie im Stich lässt?
Es ist Zeit sich für die Menschen einzusetzen die Deutschland ausmachen.
Ob Sie ein Gewissen haben oder nicht, kann ich nicht einschätzen.
Doch versetzen Sie sich in die Lage dieser Menschen.
Machen Sie was damit wir den Glauben an unsere Regierung, an Deutschland, nicht verlieren.

Beste Wünsche
Sergej Kobert

Kommentare (2)Schließen

  1. Autor ines schreiber
    am 26. Februar 2018
    1.

    Sie ließ die Menschen nicht nur im Stich... im Gegenteil sie favorisiert den Diesel immer noch.... sie hat die Menschen verleitet einen Diesel zu kaufen....

  2. Autor Ingeborg von Platen
    am 28. Februar 2018
    2.

    Herr Kobert, Sie glauben doch nicht wirklich, dass diese Kanzlerin irgendetwas unternimmt? Das würde ja der Erfahrung während ihrer ganzen Regierungszeit völlig widersprechen.

  3. Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie angemeldet sein.