Liebe Besucherinnen und Besucher,

seit 2006 beantwortete das Bundespresseamt Ihre Fragen auf dieser Plattform im Auftrag der deutschen Bundeskanzlerin. Im Zuge einer Neustrukturierung entwickelt das Bundespresseamt sein originäres Angebot weiter im Sinne eines Bürgerservices mit Dialogmöglichkeiten. Auf dieser Plattform wurden am Montag, den 30. April 2018, die letzten drei Fragen beantwortet. Neue Beiträge und Kommentare werden nicht mehr veröffentlicht.

Wir danken Ihnen für Ihre rege Teilnahme auf www.direktzurkanzlerin.de.

Ihr Moderationsteam

Abstimmungszeit beendet
Autor Werner Buhne am 24. April 2018
355 Leser · 3 Kommentare

Die Kanzlerin direkt

Die zwei Prinzipien zum STOP DER ERDERWÄRMUNG: --- Thermo-Solar-Energie und Batterie-Wechsel-Systeme.

Sehr geehrte Frau Bundeskanzlerin,
zwei entscheidende Methoden für durchschlagenden Klima-Schutz werden einfach übersehen!!!

Thermo-Solar-Technologie (vergl."DESERTEC") verwandelt 'Erderwärmungs-Energie' der Sonne in Nutzenergie. Damit WIRKEN diese DER ERDERWÄRMUNG ENTGEGEN.---Großflächig in Nordafrika--durch gewaltige Strompipelines verlustarm (g.g.f. Supraleitung) nach Europa geleiteter Strom.---Speicherung der Hitze oder der Elektrizität ist leicht möglich.

Die Elektro-Batterie lässt sich durch ein optimiertes Nutzungs-Management Ressourcen-schonend einsetzen. Und 'verbrauchte' Akkus können noch sehr lange die Basis für die unverzichtbare Puffer-Energie und Reserve-Speicherung liefern, bis sie schließlich recycelt werden können.

Wie beim Handy könnten auch die Kfz-Batterien ausgewechselt werden. Ein dichtes Netz mit umfangreichen und vollautomatischen und computerisierten Batterie-Wechsel-und-Auflade-Stationen ist dafür erforderlich. Ein elektronisches Batterie-Leasing-System ebenfalls. Aber auch die Autos müssen dementsprechend konstruiert sein.

Die Vorteile sind nicht nur sehr geringe Kfz-Anschaffungskosten, sondern auch viel geringerer Reichweiten/Akkumulatoren-Bedarf. Und die lange Aufladungszeit entfällt!

Am einfachsten ist die Einführung für Kommunalbetriebe (Stadtbusse, etc.)und für den gewerblichen Verkehr (insbesondere auch Fernlaster).

Alle Verbrennungsmotoren (und insbesondere auch Wasserstoff-Motoren) erzeugen ein Vielfaches(!!) an Erderwärmung pro Nutzleistung. Solch ein Thermo-Solar-Elektro-Motoren-System kehrt diesen Effekt aber um!!!---Je mehr kWh, desto mehr Wärme wird aus der Atmosphäre entfernt und in klimaneutrale Bewegungsenergie umgewandelt!!!!! Aber dafür sind nicht nur große Infrastruktur-Projekte erforderlich, sondern die Automobil-Industrie muss auch ihre Entwicklungs-Politik darauf ausrichten.---Also: Eine richtige Chefsache!!

[Frage:] Können Sie nicht Ihre---wer weiß schon wie kurze---Rest-Amtszeit nutzen, um diese Energie-Wende auf den Weg zu bringen? --- Damit würden Sie ausnahmsweise einmal etwas nützliches "schaffen". (Und dieses noch in historischem Ausmaße!!!)----WernerBuhne.

Kommentare (3)Schließen

  1. Autor Fritz Schmitt
    am 24. April 2018
    1.

    Herr Buhne,
    ich kann Ihnen nur beipflichten. In diese Strategie der Zukunft unsere Steuergeld -Milliarden zu investierend und nicht für den Aufruf von Fr. von der Leyen, der Russe will uns überfallen und wir investieren in Rüstung und Drohnen, angeliefert von Israel im Dienste der Amerikaner. Was für ein altbekannter, verheerender Aufruf eines Verteidigungsministers in Deutschland. Wir sollten uns schämen.

  2. Autor Werner Buhne
    Kommentar zu Kommentar 1 am 25. April 2018
    2.

    Was die gruselige Mutation der ehemaligen Familien-Ministerin angeht, diese verbrecherische Gegen-Russland-Politik und den Aufrüstungswahnsinn - kann ich Ihnen ja nicht widersprechen.

    Aber hier geht es gar nicht so sehr um eine Investitionsfrage: Das Geld wird im Energiesektor sowieso ausgegeben. Die Problematik liegt vielmehr in dieser Ebene: Thermo-Solar ist zur Zeit etwas teurer als Photovoltaik. Aber wegen Wartung und Betrieb - also Arbeitskosten und nicht umweltschädlichem Ressourcen-Verbrauch. Aber das interessiert "die Wirtschaft" nicht - nur schneller Gewinn. Auch die umweltschädliche Umwandlung von Strom in Wasserstoff (Brennstoffzelle) - statt Strom direkt in die Auto-Batterien - wird von der Autoindustrie vorangetrieben. Es ist also Sache der Politik und 'Öffentlichkeit' dieses umzusteuern. Denn wir müssen die (Um-)Welt schützen, diese Profitgier ist unser Tod.

  3. Autor Werner Buhne
    am 27. April 2018
    3.

    Wenn man diesen TV-Bericht diese Woche gesehen hat (ich glaube Plusminus oder Kontraste): E-Autos seien gar nicht so umweltfreundlich --- dann: Mit diesen beiden Massnahmen werden sie es aber, absolut!!!

  4. Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie angemeldet sein.