Liebe Besucherinnen und Besucher,

seit 2006 beantwortete das Bundespresseamt Ihre Fragen auf dieser Plattform im Auftrag der deutschen Bundeskanzlerin. Im Zuge einer Neustrukturierung entwickelt das Bundespresseamt sein originäres Angebot weiter im Sinne eines Bürgerservices mit Dialogmöglichkeiten. Auf dieser Plattform wurden am Montag, den 30. April 2018, die letzten drei Fragen beantwortet. Neue Beiträge und Kommentare werden nicht mehr veröffentlicht.

Wir danken Ihnen für Ihre rege Teilnahme auf www.direktzurkanzlerin.de.

Ihr Moderationsteam

Abstimmungszeit beendet
Autor Gero Gross am 15. September 2017
3581 Leser · 1 Kommentar

Die Kanzlerin direkt

Die Macht der Nichtwähler

Sehr geehrte Frau Bundeskanzlerin!

Die Bundestagswahlen sind auf Bundesebene die einzigen Wahlen der Bundesrepublik, in denen ein Staatsorgan direkt vom Volk gewählt wird. Immer wieder fordern die Parteien, auch Sie, dass jeder Bürger zur Wahl gehen sollte.

Das haben meine Freunde von der Tafelrunde ernst genommen und ihre Verwandten und Freunde überzeugt, an die Wahlurne zu treten.

Karl, als aktiver Christ, war erst unschlüssig. Nach den Talkrunden, „Anne Will“, „Hart aber fair“ und „Maischberger“, nicht mehr. Er und seine Freunde wählen die Linken. Mit dieser Partei sterben keine deutschen Soldaten im Ausland und es kehren keine Krüppel heim zur Familie. Die Bundeswehr, sagen auch Michel und Trude, ist zum Instrument deutscher Außenpolitik geworden. Mein Einspruch, die Kommunisten wollen doch das Privateigentum abschaffen und alles Verstaatlichen prallte an ihrer jetzigen Überzeugung ab. Sie haben nicht Marx gelesen, sondern Tag für Tag die Bibel studiert und wählen trotzdem die Linken.

Der Heinz hat sich auch überzeugen lassen, am 24. September sein Kreuzchen zu machen. Er geht gemeinsam mit seinen Kumpels von der Skatrunde ins Wahllokal und stimmen für die AfD. Meine Warnung, dass sie eine Partei wählen, die rechts der Gesellschaft steht, ruft nur ein Achselzucken hervor. Einer seiner Kumpels rief mir zu: Wir wollen der Merkeln mal richtig in den A….. treten.

Glauben Sie, Frau Bundeskanzlerin, dass die Nichtwähler ohne Grund zu Hause bleiben und vergessen haben, wer Chaos bei der Energiewende und in der Flüchtlingsfrage verursacht hat? Dass Ihr zögern und zaudern Ausdruck einer Führungsschwäche ist?

Mit freundlichen Grüßen

Gross

Kommentare (1)Schließen

  1. Autor Ron Stange
    am 18. September 2017
    1.

    Es gelingt den etablierten Parteien nur unzureichend, Stimmen zurückzuholen, die sie bereits an das Lager der Nichtwähler verloren haben. Nichtwähler zu mobilisieren gelingt bislang vor allem den Rechtspopulisten.

    Welche Strategie haben CDU, SPD, die Grünen und Linken, die Verweigerer wieder an die Urne zu holen? Noch konkreter gefragt: Warum gibt es so viele Nichtwähler? Warum haben sie den etablierten Parteien den Rücken gekehrt? Diese Parteien sind mit sich selbst beschäftigt und kämpfen um ihren Machterhalt und ihre Pfründe. Sie sitzen mit ihren Diäten und Altersabsicherungen im Elfenbeinturm und dozieren mit einer Unverfrorenheit über unsere Renten. Jede Kritik an ihrer Politik wurde und wird im Keim erstickt. Die Andersdenkenden werden diffamiert und ausgegrenzt. Pegida ans Kreuz genagelt und für alles Negative in Sachsen verantwortlich gemacht. Warum ist die AfD so gewachsen? Weil Merkel und Co die Widersprüche in der Gesellschaft ignorierten, Banken und Konzerne retteten und die Menschen mit ihren Nöten und Ängsten allein zurücklgelassen haben.

  2. Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie angemeldet sein.