Liebe Besucherinnen und Besucher,

seit 2006 beantwortete das Bundespresseamt Ihre Fragen auf dieser Plattform im Auftrag der deutschen Bundeskanzlerin. Im Zuge einer Neustrukturierung entwickelt das Bundespresseamt sein originäres Angebot weiter im Sinne eines Bürgerservices mit Dialogmöglichkeiten. Auf dieser Plattform wurden am Montag, den 30. April 2018, die letzten drei Fragen beantwortet. Neue Beiträge und Kommentare werden nicht mehr veröffentlicht.

Wir danken Ihnen für Ihre rege Teilnahme auf www.direktzurkanzlerin.de.

Ihr Moderationsteam

Abstimmungszeit beendet
Autor Udo Seppich am 17. Dezember 2017
2803 Leser · 6 Kommentare

Die Kanzlerin direkt

Diätenerhöung

Warum unterstützen Sie die Diätenerhöhung wenn es in unserem Staat eine solch hohe Altersarmut bei Rentner gibt?
Ich finde es schon unverschämt das man die Rentner an der untersten Stufe unseres Sozialstaat setzt selbst Imigranten sind hier besser als Familien/Kinder und Rentner gestellt.
Denken sie nicht das man zuerst Familien und Rentner in unserm Staat berücksichtigen sollte bevor man über Erhöungen der Diäten des Bundes und Länder entscheiden sollte?
Wie soll man hier noch vertrauen zu den Etaplierten Parteien und der Bundesregierung haben?
Was gedenken Sie hier zu unternehmen jetzt und nicht nach ihrer Regierungszeit!
Wünsche Ihnen den noch eine schöne Weihnachten.
Mit freundlichen Grüßen
aus Baden Württemberg
Udo Seppich

Kommentare (6)Schließen

  1. Autor Felizitas Stückemann
    am 18. Dezember 2017
    1.

    Auch die SPD und die LInke, die immer hervorhebt, sich
    für die ärmeren Menschen einzusetzen, stimmten dafür !
    Nur die AfD stimmte dagegen. Aber die AfDler sind ja bei
    allen anderen als die "Bösen" angesehen, mit denen keiner
    etwas zu tun haben will. Sicher auch hierbei nicht !

  2. Autor Hans-R. John
    am 18. Dezember 2017
    2.

    Herr Seppich, Sie haben ja so recht. Wer an der Krippe sitzt ........!!!

    Die armen Politiker; diese müssen ja soviel verdienen da die Unsicherheit vorhanden ist, wenn diese nicht mehr gewählt werden, dass sie dann auf der Straße landen. Ich kenne keinen Politiker der nach seiner politischen Tätigkeit auf der Straße gelandet ist. Alle haben ein entsprechendes Netzwerk aufgebaut. Wenn nicht in der privaten Wirtschaft dann bekommen diese zunächst ein Mandat in Brüssel bis wieder ein Posten in Deutschland frei ist. Beispiele aus der jüngsten Vergangenheit gibt es zur Genüge

  3. Autor ines schreiber
    am 18. Dezember 2017
    3.

    Hier wurde nicht nur über Diäten Erhöhung abgestimmt , sondern auch über eine automatische Anpassung , ohne Abstimmung im Bundestag !

  4. Autor Roland Meder
    am 18. Dezember 2017
    4.

    Mich würde wirklich mal interessieren, woher (Stand 18.12. 14:30) die 2 Minusstimmen kommen. Sind das Bundestagsabgeordnete?

  5. Autor Michael Burrack
    Kommentar zu Kommentar 1 am 09. Januar 2018
    5.

    Wohl war. Dafür dürfen Rentner ja auf ihre Rente Steuern zahlen obwohl die schon bei den Sozialabgaben beim Lohn schon besteuert wurde.

  6. Autor Michael Burrack
    Kommentar zu Kommentar 3 am 09. Januar 2018
    6.

    Siehe mein Kommentar zu 1

  7. Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie angemeldet sein.