Liebe Besucherinnen und Besucher,

seit 2006 beantwortete das Bundespresseamt Ihre Fragen auf dieser Plattform im Auftrag der deutschen Bundeskanzlerin. Im Zuge einer Neustrukturierung entwickelt das Bundespresseamt sein originäres Angebot weiter im Sinne eines Bürgerservices mit Dialogmöglichkeiten. Auf dieser Plattform wurden am Montag, den 30. April 2018, die letzten drei Fragen beantwortet. Neue Beiträge und Kommentare werden nicht mehr veröffentlicht.

Wir danken Ihnen für Ihre rege Teilnahme auf www.direktzurkanzlerin.de.

Ihr Moderationsteam

Abstimmungszeit beendet
Autor Claudia Gerau am 28. Dezember 2016
5410 Leser · 1 Kommentar

Die Kanzlerin direkt

Autobahnen

Sehr geehrte Damen und Herren,

es ist ja nichts neues, dass auf unseren Autobahnen der Teufel los ist.
Ich weiß nicht, ob Sie selber fahren müssen, aber wir, die selber fahren müssen erleben Tag täglich Ängste auf unseren Autobahnen. Jeder schreit, dass unsere Autobahnen sicherer werden müssen, und es wird mit Geschwindigkeitsbegrenzungen gedacht das wäre alles.
Der Grund aber das unsere Autobahnen nicht sicher sind bzw. die Fahrer immer unsicherer werden sind die LKW´S.
Die Überholerei der LKW`S ist erschreckend!!
Die ziehen einfach raus ohne zu schauen.
Die ziehen raus obwohl PKW`S von der linken auf die mittlere Spur wollen.
Die schauen nicht - die setzen keinen Blinker!!
Es traut sich ja keiner mehr auf der mittleren oder rechten Spur zu fahren weil die LKW`S dort ihre Spielchen treiben.
Es sollte ein GENERELLES Überholverbot für LKW`S geben!!
Nur so werden unsere Autobahnen wieder sicherer und die Fahrer auch die älteren müssen keine Ängste mehr haben das sie wegen einem LKW einen Unfall bauen.

Vielen Dank und freundliche Grüße
Claudia Gerau

Kommentare (1)Schließen

  1. Autor Gregor Köpf
    am 29. Dezember 2016
    1.

    Das liegt nicht an den Fahrern, die sind auch nur die "Opfer", denen sitzt der Disponent im Genick, und kann jederzeit mit GPS nachschauen ob der Laster rollt oder nicht. Wenn nicht kriegst du gleich nen Anruf warum die Karre steht. Der Grund dafür wiederum ist der Kostendruck von osteuropäischen Billigspediteuren, aber selbst die haben Schwierigkeiten, weil nämlich neuerdings auch LKW-Fahrer aus Südostasien hier fahren, hab ich selber gesehen. Soweit sind wir nämlich jetzt schon. Das Ganze würde sich vermeiden lassen wenn die Regierung und die Bahn den Schienengüterverkehr richtig fordern und fördern würde, aber das passiert nicht. Themen hierzu hab ich hier schon mehrere verfasst, alle fanden regen Zuspruch aber passiert ist…nichts. Erst wenn alle Autobahnen komplett verstopft sind erinnert man sich wieder an die gute "alte" Bundesbahn, die hat aber bis dahin (und jetzt auch schon) so einen massiven Rückbau an Gleisanlagen und Rollmaterial hinter sich, daß sie nicht in der Lage ist die geforderten Mengen zu transportieren. Man schaue in meine Beträge dazu, dort sieht man wies in anderen Ländern läuft, ich sag nur CH und AT.

  2. Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie angemeldet sein.