Sehr geehrte Damen und Herren, wir möchten Ihnen hiermit mitteilen, dass wir die offene Abstimmungsfunktion wieder aktivieren. In den nächsten Tagen werden wir ein neues Design auf der Plattform der Kanzlerin einrichten. Im gleichen Zuge werden wir für nicht registrierte Nutzerinnen und Nutzer das Captcha für die Abstimmung verkomplizieren um Manipulationsversuche zu verhindern. Wir freuen uns auf Ihre Beiträge und Kommentare. Mit freundlichen Grüßen Ihr direkzu-Team

Beantwortet
Autor Markus Seppelt am 06. Oktober 2007
20965 Leser · 123 Stimmen · 60 Kommentare

Innenpolitik

Mussten Sie diese Kanzlerakte unterzeichnen?

Generalmajor a.D. Gerd-Helmut Komossa schreibt auf Seite 21f. seines aktuellen Buches Die deutsche Karte
„Der Geheime Staatsvertrag"
(....) 21. Mai 1949 wurde vom Bundesnachrichtendienst unter 'Strengste Vertraulichkeit' eingestuft. In ihm wurden die grundlegenden Vorbehalte der Sieger für die Souveränität der Bundesrepublik bis zum Jahre 2099 festgeschrieben, was heute wohl kaum jemandem bewußt sein dürfte. Danach wurde einmal der Medienvorbehalt der alliierten Mächte über deutsche Zeitungs- und Rundfunkmedien bis zum Jahr 2099 fixiert.

Zum anderen wurde geregelt, daß jeder Bundeskanzler Deutschlands auf Anordnung der Alliierten vor Ablegung des Amtseides die sogenannten 'Kanzlerakte' zu unterzeichnen hatte. Darüber hinaus blieben die Goldreserven der Bundesrepublik durch die Alliierten gepfändet.“

Ist das so, ja oder nein?

+79

Über diesen Beitrag kann nicht mehr abgestimmt werden, da er bereits beantwortet wurde.

Antwort
im Auftrag der Bundeskanzlerin am 19. November 2007
Angela Merkel

Sehr geehrter Herr Seppelt,

vielen Dank für Ihre Anfrage, die wir im Auftrag der Bundeskanzlerin beantworten.

Der "geheime Staatsvertrag", den Sie erwähnen, ist dem Reich der Legenden zuzuordnen. Diesen Staatsvertrag gibt es nicht. Und die Bundeskanzlerin musste selbstverständlich auch nicht auf Anordnung der Alliierten eine sogenannte "Kanzlerakte" unterschreiben, bevor sie ihren Amtseid ablegte. Die erbetene kurze Antwort lautet daher: Nein.

Mit freundlichen Grüßen

Ihr

Presse- und Informationsamt der Bundesregierung

Kommentare (60)Schließen

Diesen Beitrag können Sie nicht mehr kommentieren.

  1. Autor Willi Mayer
    am 08. Oktober 2007
    1.

    Diese Kanzlerakte geistert seit den neunziger Jahren im Internet herum. Ich frage mich nur, wie am 21. Mai 1949 sich die Bundesregierung zu so etwas hätte verpflichten können. Zu diesem Zeitpunkt gab es nämlich noch keine Bundesregierung, das Grundgesetz ist erst einige Tage später in Kraft getreten.

    Und wenn es damals etwas ähnliches gegeben hätte, seit Vollendung der deutschen Einheit am 3. Oktober 1990 gehören alle Alliierten Vorbehalte in Bezug auf Deutschland endgültig der Vergangenheit an.

  2. Autor Markus Seppelt
    Kommentar zu Kommentar 1 am 08. Oktober 2007
    2.

    Wer sagt denn, dass die Bundesregierung sich dazu verpflichtet hat? Sie wurde von den Besatzern dazu verpflichtet, sich daran zu halten. Und von einem geheimen Staatsvertrag war bei der Wiedervereinigung auch keine Rede, wenn er also existiert wurde er auch wie man sieht nicht erwähnt oder extra aufgehoben, das haben geheime Dinge so an sich, sie sind geheim. Wenn ich die derzeitige Politik und Medienlandschaft in BRD betrachte, halte ich die Existenz des geheimen Staatsvertrages für SEHR wahrscheinlich. Themen wie kritische Stimmen zum 11.9 werden omplett ausgeblendet, anders zB Österreich, BRD wird gegen den Willen des Volkes in den Afghanistankrieg gezwungen, und so weiter, welche Kräfte stecken da wohl hinter?

  3. Autor Willi Mayer
    am 08. Oktober 2007
    3.

    Ich meine nun mal, am 21. Mai 1949 konnte noch keine Bundesregierung zu irgenwas gezwungen werden.
    Geheime Verträge haben es auch an sich, dass man sie nirgends durchsetzen kann. Kein internationaler Gerichtshof wird eine Entscheidung aufgrund eines geheimen Staatsvertrages treffen.
    Bei der Wiedervereinigung wurde im 2+4-Vertrag festgelegt, dass das vereinte Deutschland ein in seinen inneren und äußeren Angelegenheiten souveräner Staat ist. Spätestens dann wäre dieser Geheimvertrag hinfällig geworden.
    Der 11.9.2001 wurde von der NATO als Angriff gegen die USA gewertet. Und die Bundeswehr ist in Afghanistan als Nato-Mitglied. Es ist diese Nato, der wir zu verdanken haben, dass sich die Bundesrepublik von 1949 bis 1989 friedlich entwickeln und Deutschland schließlich zur Wiedervereinigung gelangen konnte. Soll sich Deutschland vor der Welt als wackeliger Verbündeter erweisen?
    Welche kritischen Stimmen zu 9/11 meinen Sie eigentlich? Die Stimmen der Verschwörungstheoretiker, für die am 11. September keine Flugzeuge in die WTC-Türme geflogen sind? Für die die Türme auf Veranlassung der US-Regierung gesprengt wurden? Oder kam der Angriff von reichsdeutschen Flugscheiben, die in Neuschwabenland gestartet sind?
    Der Geheime Staatsvertrag ist wohl eine Erfindung aus dem Umfeld eines geisteskranken ehemaligen Reichsbahners aus Berlin-Zehlendorf.

    Ich bitte hier an dieser Stelle, das Bundeskanzleramt zu diesem ominösen Geheimen Staatsvertrag Stellung zu nehmen, damit er nicht mehr länger Gehirne vernebeln kann.

  4. Autor Markus Seppelt
    Kommentar zu Kommentar 3 am 08. Oktober 2007
    4.

    Vorab möchte ich sie bitten solche Albernheiten wie reichsdeutsche Flugscheiben für sich zu behalten, sonst muss ich ernsthaft an ihrem Verstand zweifeln

    also hier schonmal die vom ORF 1 gezeigte Doku zum 11.9
    http://www.youtube.com/watch?v=kFXecy1-MEc

    hier äussern sich noch 7 CIA Veteranen zum 11.9
    http://www.opednews.com/articles/genera_alan_mil_070922_s...

  5. Autor Willi Mayer
    am 08. Oktober 2007
    5.

    Markus Seppelt, Sie schrieben:
    Vorab möchte ich sie bitten solche Albernheiten wie reichsdeutsche Flugscheiben für sich zu behalten, sonst muss ich ernsthaft an ihrem Verstand zweifeln

    also hier schonmal die vom ORF 1 gezeigte Doku zum 11.9
    ===========================================================
    Wenn Sie sich durch meinen Hinweis auf die Reichsflugscheiben veralbert vorkommen sollten, bitte ich Sie um Entschuldigung.
    Aber ich habe die Sache mit der Kanzlerakte bis heute seit einigen Jahren schon mehrmals vernommen, und zwar regelmäßig auf Internetseiten, in denen man auch die Reichsflugscheiben in der Antarktis zumindest im Bereich des Möglichen sieht. Für mich gehören beide Dinge nun mal zusammen, weil ich sie bisher stets zusammen in einem Topf gefunden habe.

  6. Autor Markus Seppelt
    Kommentar zu Kommentar 5 am 09. Oktober 2007
    6.

    Ich komme mir nicht veralbert vor

    Mir scheint es eher als wenn sie das Thema geheimer Staatsvertrag mit dem Thema reichsdeutsche Flugscheiben verbinden und dadurch unglaubwürdig machen wollen.
    nehmen sie doch einfach das erwähnte Buch, darin steht nichts von reichsdeutschen Flugscheiben. Ihre unqualifizierte Argumentationsweise scheint mir eher ein zeichen mangelnder wirklicher Argumente zu sein

    Ansonsten warte ich geduldig darauf, dass Sie die vom ORF angeführten Punkte zum 11.9 klar und eindeutig widerlegen

    Bis dahin alles Gute

  7. Autor Willi Mayer
    Kommentar zu Kommentar 5 am 10. Oktober 2007
    7.

    Hallo Markus Seppelt,
    zunächst einmal folgendes. Für eine der Bundesregierung zumindest nahestehende Website halte ich die Software für reichlich kompliziert. Es gibt wesentlich einfacher zu bedienende Forensoftware. Aber wahrscheinlich muss man in Deutschland, wie so vieles, auch in diesem Bereich alles neu erfinden, was sich sonstwo in anderer Form schon bewährt hat.

    Und jetzt zum Kern der Sache. Dies ist nun mal der gemeine Staatsvertrag. Es ist in der Tat so, dass ich von diesem geheimen Staatsvertrag, von dem ich erstmals 2004 erfahren habe, nur aus sehr dubiosen und absolut unglaubwürdigen Seiten Kenntnis erhalten habe. Es handelte sich um Seiten verschiedener "Reichsregierungen" und diesen Gruppen nahestehender Personen. Und zwar wurde nicht der Vertrag gezeigt, sondern ein Schreiben eines Staatsministers Rickermann aus den neunziger Jahren, wonach eine Vertragskopie verloren gegangen war.
    Der Schönheitsfehler an diesem Schreiben: Es hat nie in der Geschichte der Bundesrepublik Deutschland einen Staatsminister Rickermann gegeben. Das Schreiben ist eine plumpe Fälschung.

    Ich lese jetzt zum ersten Mal von diesem Staatsvertrag im Zusammenhang mit einer Buchveröffentlichung eines ehemaligen Leiters des MAD. Im Buchklappentext und bei der Bewerbung des Buches ist nicht darauf hingewiesen worden. Auch haben sich die Medien nicht auf das Buch gestürzt und über den Vertrag in allen Einzelheiten berichtet.

    Dies zeigt mir, dass an der Vertragsgeschichte entweder nichts dran ist, oder dass der Vertrag eine ziemlich untergeordnete Rolle in der Geschichte der Bundesrepublik Deutschland gespielt hat und schon lange vor 1990 nicht mehr angewandt worden ist.

    Ich hoffe aber, dass durch Ihre Frage sich das Bundeskanzler herausgefordert sieht und den Spekulationen um diesen Vertrag ein für alle Mal ein Ende setzt.

  8. Autor Willi Mayer
    Kommentar zu Kommentar 5 am 10. Oktober 2007
    8.

    Kommentare über 2000 Zeichen werden leider nicht angenommen. Vielleicht sollte man die Damen und Herren Bundestagsabgeordneten auffordern, ihre Redetexte erst einmal hier vorzustellen. Sie würden dann schnell lernen, sich auf den Kern ihrer Aussage zu beschränken und nicht so viel Blahblah zu reden.

    Aber ich möchte eigentlich nur kurz zu 9/11 Stellung nehmen, auch wenn es die Bundeskanzlerin nichts angeht.

    Die Doku des ORF lief bei mir nur sehr ruckelig, und ich habe gar nicht viel von ihrem Inhalt mitbekommen. Aber ich will etwas anderes erwähnen.

    An jenem 11. September war ich nachmittags auf der Arbeit. Die Frau eines Kollegen rief bei mir an. Mein Kollege war gerade abwesend. Ganz außer Atem berichtete sie mir, dass eben ein Flugzeug in einen der Türme des WTC gerast sei und der Turm in Flammen stünde. Im Hintergrund hörte man den Ton des Fernsehgerätes.
    Einmal schrie die Frau förmlich auf: "Da kommt noch ein großes Flugzeug angeflogen, steuert direkt auf den zweiten Turm zu, jetzt ist es in den Turm gerast, man sieht nur noch eine riesige Rauchwolke, alles brennt..."
    Wenn mir jemand sagt, am 11.9.2001 seien keine Flugzeuge beteiligt gewesen, dann lügt er in meinen Augen.
    Daran ändern auch die Aussagen einiger Feuerwehrmänner nichts. Wieviel Erfahrung hatte schon bis zum 10. September 2001 ein New Yorker Feuermann mit in Wolkenkratzer fliegenden Passagierflugzeuge?

    Und zur anderen verlinkten Internetseite möchte ich nur sagen, wer das Internet nicht nutzt, um möglichst dubiose Ideen und Ansichten zu verbreiten, ist selbst schuld.

    Ich lege die Hand dafür ins Feuer, dass die Frau meines Kollegen nicht vom CIA gekauft ist. Und sie hat das zweite Flugzeug in den Turm rasen sehen. Und ihr glaube ich mehr als all diesem Geschwätz.

  9. Autor Willi Mayer
    Kommentar zu Kommentar 5 am 10. Oktober 2007
    9.

    Na, was ist, Evola. Keine Lust mehr?

  10. Autor Michael R.
    am 11. Oktober 2007
    10.

    Lieber Willi Mayer, ich würde Sie bitten sich vorab alle Dinge über 9/11 anzusehen und darüber zu lesen. Ganz pauschal zu behaupten das wäre alles so, wie die offiziellen Medien das sagen ist auch sehr gefährlich. In diesem Zusammenhang möchte ich daran errinnern, das eine Reporterin davon berichtete, das das Gebäude 7 der WTC "gerade jetzt zusammenbricht " und das Gebäude hinter ihr noch gut 20 Minuten stand.
    Oder halten Sie auch die Übung der Amerikaner für Zufall, der gerade dieses Szenario behandelt? Bischen viel Zufall, finden sie nicht auch? gehen wir dann von Zufall aus, gehen wir einfach mal zu 7/7 in London - auch hier wurde eine Übung abgehalten, die exakt diese Szene zum Hintergrund hat...
    Sehr viel Zufall, oder?

    Ich kann Ihnen gerne Material nennen, das sie sicherlich von der Zufälligkeit abbringen wird.
    Zudem gibt es Aussagen von Politikern und Militärs, die bestätigen das der "Angriff" nur dazu diente, in den Irak einzumarschieren.
    Und hier geht es schlicht und einfach um die Sicherung von Ölquellen, und nichts anderes.
    Zu guter letzt sollte es auch nicht unerwähnt bleiben, das die Allierten im zweiten WK Deutschland ursprünglich von der Karte wegradieren wollten - völlig und unwiederbringlich. Warum sollte es dann keine Verträge im geheimen gegeben haben - auch vor der Regierungsbildung?
    Warum sollte das so abwegig sein? Nur weil sind sein darf was nicht sein kann?

  11. Autor Willi Mayer
    Kommentar zu Kommentar 10 am 12. Oktober 2007
    11.

    Werter Michael R.,
    ich konsumiere die Medien nicht in gläubiger Erwartung, sondern hinterfrage auch etliches kritisch. Aber auch Internetseiten gebe ich nicht unbedingt einen Vertrauensvorschuss. Es wird zuviel obskures Zeug auf ihnen behauptet.
    Was 9/11 angeht, so steht definitiv fest, dass Flugzeuge in die Türme gerast sind. Und es steht auch fest, dass diese Anschläge zumindest teilweise in Deutschland in islamistischen Zirkeln vorbereitet worden sind.

    Den amerikanischen Behörden kann man allenfalls vorwerfen, dass sie entsprechenden Warnungen im Vorfeld der Anschläge nicht genügend Beachtung gechenkt haben.
    Alles andere ist wüste Verschwörungstheorie, mehr nicht. Und wenn es zigmal im Fernsehen gezeigt worden ist.
    Noch kurz zur Kanzlerakte. Was steht drin? Es wird lediglich ein gefälschtes Schreiben über diese Kanzlerakte im Internet herumgereicht. Wenn Ihnen Fälschungen als Beweis ausreichen, bitte schön.
    Mir nicht.
    Es deutet nämlich zur Zeit nichts darauf hin, dass die Bundeskanzler nach ihrer Wahl irgendeine Akte in den USA unterzeichnen müssen.
    Wie will übrigens eine Regierung einen Geheimvertrag mit einem anderen Land einklagen?

  12. Autor Markus Seppelt
    Kommentar zu Kommentar 5 am 13. Oktober 2007
    12.

    Willi Mayer

    Wer sowas schreibt

    "Was 9/11 angeht, so steht definitiv fest, dass Flugzeuge in die Türme gerast sind. Und es steht auch fest, dass diese Anschläge zumindest teilweise in Deutschland in islamistischen Zirkeln vorbereitet worden sind."

    Den kann ich nicht mehr als ernsthaften Gesprächspartner ansehen, wirklich nicht, reine Behauptung ohne jedes Argument, so wie fast alle ihre Beiträge. Dem neutralen Leser wirds wohl auffalenn, ansonsten warte ich nicht auf ihre private fiktive Darstelllung sondern auf die Antwort von Merkel

  13. Autor Willi Mayer
    am 13. Oktober 2007
    13.

    Markus Seppelt bzw. Evola,

    Sie schreiben:

    Wer sowas schreibt

    "Was 9/11 angeht, so steht definitiv fest, dass Flugzeuge in die Türme gerast sind. Und es steht auch fest, dass diese Anschläge zumindest teilweise in Deutschland in islamistischen Zirkeln vorbereitet worden sind."

    Den kann ich nicht mehr als ernsthaften Gesprächspartner ansehen, wirklich nicht, reine Behauptung ohne jedes Argument, so wie fast alle ihre Beiträge. Dem neutralen Leser wirds wohl auffalenn, ansonsten warte ich nicht auf ihre private fiktive Darstelllung sondern auf die Antwort von Merkel

    Evola, Sie sind als ernstzunehmender Diskussionspartner schon mit Ihrem ersten Beitrag ausgeschieden. Sie stellen wüste Behauptungen in den Raum und erwarten, dass darauf geantwortet wird.
    Ich schrieb bereits von der Frau meines Kollegen, die im Fernsehen live gesehen hatte, wie ein Flugzeug in den zweiten, bis dato noch intakten Turm des WTC geflogen ist. Hatte diese Dame Haluzinationen oder war das lediglich eine TV-Inzenierung gewesen, ein Spielfilm sozusagen?
    Sie haben doch den Boden zur Realität und zur Seriösität schon lange verlassen. Man muss sich nur Ihre Ergüsse in einem bestimmten Forum anschauen, in dem Sie als Evola schreiben. Aber in diesem Forum fallen Sie ja nicht mehr auf. Je größer der Schwachsinn ist, der behauptet wird, desto eher wird einem dort geglaubt.

    Mit ihrer letzten Aktion, dem von Werner Peters abgekupferten Schreiben an den Bundespräsidenten wegen des Art. 23 GG haben Sie den Gipfel des Blödsinns erreicht. Aber mal abwarten. Sie können sicherlich noch einen draufsetzen. Denn wie sagte Einstein: Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit. Beim ersten bin ich mir nicht so sicher.

  14. Autor Markus Seppelt
    Kommentar zu Kommentar 13 am 13. Oktober 2007
    14.

    "Evola, Sie sind als ernstzunehmender Diskussionspartner schon mit Ihrem ersten Beitrag ausgeschieden. Sie stellen wüste Behauptungen in den Raum und erwarten, dass darauf geantwortet wird. "

    Herr Mayer ich sehe sie hier nicht als Diskussionspartner, sondern Frau Merkel oder einen ihrer Vertreter, bzw hier Bevollmächtigten

    "Ich schrieb bereits von der Frau meines Kollegen, die im Fernsehen live gesehen hatte, wie ein Flugzeug in den zweiten, bis dato noch intakten Turm des WTC geflogen ist. Hatte diese Dame Haluzinationen oder war das lediglich eine TV-Inzenierung gewesen, ein Spielfilm sozusagen? "

    Ja da sollten sie mal drüber nachdenken und über mindestens 100 weitere Fragen zum 11.9 ebenfalls

  15. Autor Willi Mayer
    Kommentar zu Kommentar 13 am 13. Oktober 2007
    15.

    Evola, Sie schreiben:

    Herr Mayer ich sehe sie hier nicht als Diskussionspartner, sondern Frau Merkel oder einen ihrer Vertreter, bzw hier Bevollmächtigten.

    Dann finde ich es nur richtig, dass Frau Merkel oder einer ihrer Vertreter zbw. hier Bevollmächtigter auch weiß, dass Sie davon ausgehen, dass die Bundesrepublik Deutschland gar nicht existiert und Sie in Wirklichkeit im Deutschen Reich leben.

    Wenden Sie sich doch mit Ihren Fragen an den Reichskanzler. Wie heißt er noch gleich: Ebel oder Schittke oder sowas?

    Die Bundesregierung ist für Sie doch nur eine Schauspielertruppe.

  16. Autor Markus Seppelt
    Kommentar zu Kommentar 13 am 13. Oktober 2007
    16.

    Willi Mayer

    es fällt schon auf wie sie durch permanente Beleidigungen einer ernsthaften Diskussion ausweichen wollen, stellen sie sich doch einmal dem thema 11.9, zB dem Einsturz des WTC 7. Tun sie dies nicht, muss ich whl davon ausgehen, dass ihnen die Unstimmigkeiten durchaus bewusst sind und sie deswegen einer Diskussion ausweichen wollen, da sich sonst rausstellen würde, dass Sie Merkel und Merkel und Merkel den Schwerverbrecher Bush unterstützt, machen Sie dies wissentlich, macht es Sie in meinen augen mitschuldig

  17. Autor Willi Mayer
    Kommentar zu Kommentar 13 am 13. Oktober 2007
    17.

    @Evola,
    es ist wohl eine Beleidigung, wenn ich Sie auf Ihren Beitrag in einem anderen Forum hinweise.
    http://www.geistig-frei.com/forum/index.php?topic=17110.0
    Was 9/11 angeht, so habe ich mich durchaus mit jeder Seite der Medaille befasst. Die von Ihnen bevorzugte Sichtweise hat keine seriösen Vertreter. Es sind dubiose verschwörungstheoretische Behauptungen von Quellen, die schon in anderen Dingen völlig daneben gelegen haben.
    Aber es ist mir schon klar. Je unwahrscheinlicher etwas ist, desto eher sind Sie geneigt, der Sache zu glauben. Was auf der Hand liegt, erkennen Sie nicht. Sie wissen noch nicht einmal, in welchem Staat Sie leben. Siehe obigen Link.

  18. Autor Willi Mayer
    Kommentar zu Kommentar 13 am 14. Oktober 2007
    18.

    Markus Seppelt, Sie schreiben:
    Zitat:
    es fällt schon auf wie sie durch permanente Beleidigungen einer ernsthaften Diskussion ausweichen wollen, stellen sie sich doch einmal dem thema 11.9, zB dem Einsturz des WTC 7. Tun sie dies nicht, muss ich whl davon ausgehen, dass ihnen die Unstimmigkeiten durchaus bewusst sind und sie deswegen einer Diskussion ausweichen wollen, da sich sonst rausstellen würde, dass Sie Merkel und Merkel und Merkel den Schwerverbrecher Bush unterstützt, machen Sie dies wissentlich, macht es Sie in meinen augen mitschuldig.
    ---Zitatende.
    Daher weht also der Wind. Danke, dass Sie jetzt endgültig die Hose runtergelassen haben.
    Was 9/11 angeht, so habe ich mich durchaus damit auseinander gesetzt. Aber was soll ich von Thesen halten, die laut taz, einer gewiss nicht den USA sehr freundlich gesinnten Zeitung, schlampig recherchiert sind und mit einfachen Mitteln überprüft und widerlegt werden können.
    Und der "Spiegel" meint, es sei von den Verbreitern der Verschwörungstheorie schlampig recherchiert, Zeugen seien einseitig ausgewählt und Fakten verfälscht worden.

    Soll ich auf den Mist, den Sie hier als der Wahrheit letzter Schluss hinzustellen versuchen, auch nur irgendetwas geben? Die von Ihnen bevorzugten Thesen erfreuen sich vor allem in rechtsradikalen Kreisen großer Beliebtheit. Heißt das, dass Sie auch dieser Gruppe zuzuordnen sind?

    Und noch was. Was ist menschenverachtender: Die Ausführung des Attentates, das mehrere tausend Tote zur Folge hatte, oder die Ausschlachtung dieses Ergeignisses für eigene, schmutzige Geschäfte.

    Schämen Sie sich, Markus Seppelt. Sie machen gemeinsame Sache mit Verbrechern.

    siehe auch:
    http://pseudowissenschaft.marcus-haas.de/verschwoerungen/...

  19. Autor Markus Seppelt
    Kommentar zu Kommentar 13 am 14. Oktober 2007
    19.

    Willi Mayer

    Jetzt kommt die rechtsradikale Totschlagkeule oder was? Jeder der die offielle Verrschwörungstheorie der neocon Bush Clique anzweifelt ist ein Rechter. Ihr Realitätsverlust bestätigt sich. Erst meinen sie ich hätte etwas mit einem Herrn Ebel, dann mit reichsdeutschen Flugscheiben und jetzt wollen sie mich als Rechten abstempeln anstatt sich einmal in Ruhe ein video des Einstuzes des WTC 7 anzuschauen, jeder Zweifel einer Sprengung wäre damit augenblicklich ausgeräumt, stattdessen fangen sie an, über meine politische Ausrichtung zu halluzinieren

  20. Autor Willi Mayer
    Kommentar zu Kommentar 13 am 14. Oktober 2007
    20.

    @Evola,

    Sie sind sicherlich DER Fachmann, der genau überblicken kann, ob ein Gebäude gesprengt wurde oder ob durch ein in es stürzendes Flugzeug zum Einsturz gebracht worden ist.
    Tatsache ist doch, dass Sie sich auf Argumente berufen, die von rechtsradikalen Kreisen in die Welt gesetzt wurden. Tatsache ist doch, dass Sie mit rechtsradikalen Gruppen gemeinsame Sache machen. Soll ich Ihre Beiträge aus dem Freigeistforum hier hineinkopieren? Ich denke, dass jeder Interessierte inzwischen dieses Forum gefunden hat und sich von den Auffassungen des Schreibers Evola überzeugen konnte.
    Haben Sie immer noch nicht verkraftet, dass die Bundesrepublik Deutschland der einzige deutsche Staat auf dieser Erde ist und dass das Deutsche Reich endgültig zu Akten gelegt wurde?
    Ich sehe es nicht als meine Aufgabe an, den US-Präsidenten hier zu verteidigen. Aber ihn als Verursacher von 9/11 zu bezeichnen, ist das Menschenverachtenste, das mir bisher untergekommen ist. Verschonen Sie die Allgemeinheit mit Ihren Lügen. Dafür reicht ein geistig befreites Forum aus.

  21. Autor Willi Mayer
    am 14. Oktober 2007
    21.

    Folgenden Beitrag von Evola (Markus Seppelt) vom 6. Oktober 2007 fand ich heute im Freigeistforum:

    hier könnt ihr über den Beitrag abstimmen, falls ihr angemeldet seid winkie

    http://www.direktzu.de/kanzlerin/messages/13569

    Er muss sich also Hilfe herbeirufen, damit sein Beitrag möglichst hoch bewertet wird. Gut zu wissen.

  22. Autor Markus Seppelt
    Kommentar zu Kommentar 21 am 14. Oktober 2007
    22.

    Für Jemanden, der angeblich keine keine Zweifel am Status der BRD hat und Zweifler angeblich für spinner hält, verwenden sie doch ausserordentlich viel energie in sehr vielen foren darauf, diese Zweifler zu diffamieren, stimmig ist das nicht von aussen betrachtet, es sieht eher nach Angst aus, Angst dass die Wahrheit ans Licht kommt, wäre der Status der BRD so unzweifelhaft, welche Motivation hätten sie etwas unantasbares so verteidigen zu müssen

    Und anscheinend haben sie sich das Video der Sprengung noch nicht angeschaut, sonst wüssten sie, wovon soviele Menschen reden, Menschen die sie keineswegs als rechte Spinner beleidigen können, übrigens eine grosse Dummheit ihrerseits. da sind gediente Piloten, ehem CIA Agenten Politiker, Prominente, viele menschen mit einwandtfreiem Ruf und mittlerweile 41% der US Bürger, die die offizielle Version nicht glauben, anscheinend haben sie Probleme dies wahrzunehmen

  23. Autor Willi Mayer
    Kommentar zu Kommentar 21 am 14. Oktober 2007
    23.

    @Evola,

    zunächst einmal, die Punkte, die Sie hier einheimsen, sind nichts wert. Sie stammen von Claqueurs, die von Ihnen herbeigerufen wurden.
    Ich weiß nicht, wieviel Prozent der Amerikaner glauben, dass die Erde vor 6000 Jahren von Gott geschaffen wurde mit allen jetzt auf ihr lebenden Tier- und Pflanzenarten.
    Ich will die Amerikaner, die an der Verantwortung oder Nichtverantwortung ihrer Regierung zweifeln, nicht unbedingt als rechtsextrem hinstellen.
    Aber ein Großteil der Deutschen, die sich diese Haltung zu Eigen machen, sind es.
    Wissen Sie, ob die in diversen Sendungen vorgeführten Piloten und ehemaligen CIA-Agenten auch Piloten und ehemalige CIA-Agenten sind oder ob Sie nicht einem riesigen Schwindel aufgesessen sind?
    Ich denke noch an die Verschwörungstheorie über die Mondlandung. Zahlreiche kompetente Leute wurden vorgestellt, welche bezeugten, dass es die Mondlandungen nicht gegeben habe. Am Ende blieben als einzige Zeugen gegen die Mondlandung ein Schreiner, ein Taxifahrer und der geschasste Mitarbeiter der Marketingabteiler der Raketenbaufirma, der fälschlicherweise als Raketeningenieur ausgegeben wurde.
    Wahrscheinlich haben Sie Probleme, die Realität wahrzunehmen und glauben lieber ihren Trugbildern.
    Ich habe keine Zweifel am Status der BRD und ich habe auch keine Angst, vor allem keine Angst vor Ihnen und Ihresgleichen. Die Zweifler an der BRD haben ihre Zweifel im Grunde genommen von einem ehemaligen Westberliner Eisenbahner übernommen. Und der ist amtlich festgestellt geisteskrank. Was soll ich von denen, die ihm glauben, halten?

  24. Autor Markus Seppelt
    Kommentar zu Kommentar 21 am 15. Oktober 2007
    24.

    Willi Mayer

    Wenn sie gern mit jemandem über Ebel diskutieren wollen, dann machen sie es da, wo es Thema ist, wenn sie mit jemandem über reichsdeutsche Fl8gscheiben reden wollen, machen sie es da wo es Thema ist, wenn sie mit jemandem über den Mond reden wollen, machen sie es da wo es Thema ist. Es fällt doch auf was ihr Ansinnen ist und da stellt sich die Frage warum, wenn sie keinerlei Zweifel am Status der BRD hätten, würden sie nicht solchen Aufwand betreiben

    Das ist offensichtlich

  25. Autor Willi Mayer
    Kommentar zu Kommentar 21 am 15. Oktober 2007
    25.

    Evola, jetzt mal Klartext zur Kanzlerakte.
    Sie verweisen auf ein Buch von Generalmajor a. D. Gerd Helmut Komossa. Mir fällt auf, dass nach Ihren Worten in diesem Buch exakt das drin steht, was auch in diesem ominösen Schreiben von 1996 zu finden ist, das sich als plumpe Fälschung herausgestellt hat.
    Ein Generalmajor ist auch, wenn er a. D. ist, an die Schweigepflicht gebunden. Er darf keine Staatsgeheimnisse ausplaudern. Es ist also mit hoher Wahrscheinlichkeit davon auszugehen, dass der jetzt wohl über 80jährige Komossa mit der Kanzlerakte einem Schwindel aufgesessen ist.
    Ich will Herrn Komossa nicht zu nahe treten. Aber entweder ist er in hohem Alter nach rechts abgedriftet, oder er merkt nicht, wie er von der rechtsextremen Seite vereinnahmt wird. Wo sonst sind seine Interviews zu erklären, die er bereitwillig der Nationalzeitung des Gerhard Frey (DVU) gegeben hat, und in denen keine kritische Haltung zur Wehrmacht des Dritten Reiches zu erkennen ist? Und wie soll ich es einordnen, dass er als Autor in der "Jungen Freiheit", einem der NPD nahestehenden Blatt, und anderen revanchistister Blätter in Erscheinung tritt?
    Vielleicht ist es Altersschwachsinn. Aber es ist für mich auch ein Hinweis, ihm nicht alles unbesehen zu glauben. Offensichtlich weiß er selbst nicht mehr, was richtig und was falsch ist.
    Und noch was. Haben Sie schon davon gehört, dass die Bundesregierung etwas unternommen hat, um dieses Buch aus dem Handel zu nehmen? Ich bisher noch nicht. Dies spricht sehr dafür, dass sein Inhalt kein Ausplaudern von Staatsgeheimnissen ist, sondern Produkt einer blühenden Phantasie.

  26. Autor Markus Seppelt
    Kommentar zu Kommentar 13 am 15. Oktober 2007
    26.

    Willi Mayer

    Sie können hier noch so sehr rumtönen, sie haben keinerlei Autorität über irgendwas, noch interessiert mich Ihre verquere Sicht der Dinge, wo sie den 11.9, die Mondlandung, einen hernn Ebel etc in einen Topf werfen, im Gegenteil, so langsam sehe ich bei Ihnen die blanke Angst, es könnte was dran sein am geheimen Staatsvertrag, der einzige plausible Grund für Ihren Aktivismus, das ist offensichtlich

  27. Autor Willi Mayer
    Kommentar zu Kommentar 21 am 15. Oktober 2007
    27.

    Evola, Sie schreiben:
    Zitat:
    Sie können hier noch so sehr rumtönen, sie haben keinerlei Autorität über irgendwas, noch interessiert mich Ihre verquere Sicht der Dinge, wo sie den 11.9, die Mondlandung, einen hernn Ebel etc in einen Topf werfen, im Gegenteil, so langsam sehe ich bei Ihnen die blanke Angst, es könnte was dran sein am geheimen Staatsvertrag, der einzige plausible Grund für Ihren Aktivismus, das ist offensichtlich
    ---Zitatende
    Sie meinen also, ich hätte eine verquere Sicht der Dinge, weil ich einiges anders beurteile, als die Spinner vom angeblich bestehenden Deutschen Reich. Meine Sicht der Dinge ist von der Realität gedeckt, nicht von Spinnereien und Träumereien.
    Ich lebe in der Bundesrepublik Deutschland, und ich weiß, dass meine Kinder noch Jahrzehnte in diesem Staat leben werden.

    Sie bestreiten die Rechtsgrundlage für die Existenz der Bundesrepublik. Aber sie hat eine sehr starke Rechtsgrundlage. Sie ist der Staat, der von ihren Bewohnern als ihr Staat angesehen wird. Wenn Sie das anders sehen, dann stehen Sie mit Ihren Freunden ziemlich alleine da.
    Ziehen Sie sich meinetwegen in Ihren verschwörungstheoretischen Schmollwinkel zurück. Das, was Sie hier abziehen, hat lediglich Unterhaltungswert. Mehr nicht.

  28. Autor Markus Seppelt
    Kommentar zu Kommentar 21 am 15. Oktober 2007
    28.

    Willi Mayer

    Sie scheinen ihre private Sicht der Dinge etwas zu überschätzen, sie interessiert mich ehrlich nicht, schon garnicht von Leuten, die sich nichtmal die Zeit nehmen und das Video des WTC 7 Einsturzes mal objektiv und in Ruhe anschauen. Die Erkenntniss würde aber ihr momentanes Wunschbild der Welt ins Wanken bringen, wer weiss ob sie das psychisch verkreften. Sicher ist Ihre Erkenntnissverweigerung eine Art unbewusster Selbstschutz und das Wunschbild in einem "guten" system zu leben
    http://www.youtube.com/watch?v=kFXecy1-MEc

  29. Autor Willi Mayer
    Kommentar zu Kommentar 21 am 15. Oktober 2007
    29.

    @Markus Seppelt,
    seien Sie doch mal ehrlich, Ihre private Sicht der Dinge interessiert doch kein weibliches Nutztier mit drei Buchstaben. Sie glauben doch nur, was Ihre Sicht der Welt bestätigt, egal, wie verlogen das ist, was Ihnen vorgesetzt wird.
    Ich habe mir die Zeit genommen, das Video anzuschauen. So schrecklich lange ist es nicht. Was soll es beweisen? Es besteht aus zusammengeschnittenen Szenen, die alles und nichts beweisen. Die Auswahl der Zeugen ist höchst einseitig, eigentlich nur der Feuerwehrmann, der von sich behauptet, er sei Feuerwehrmann. Dann strotzt das Video von für mich auf die Schnelle nicht nachvollziehbare Behauptungen.
    Dieses Video ist eine sehr miserable journalistische Arbeit und offensichtlich nur hergestellt worden um die Behauptung zu stützen, in das WTC wären keine Flugzeuge geflogen.
    Was ist mit den Augenzeugen? Lügen die alle? Oder lügen nicht vielmehr die Macher des Videos?
    Markus Seppelt, Sie sind ein Freund der Lüge und an der Wahrheit überhaupt nicht interessiert. Sonst würden Sie uns mit ihrem Stuss verschonen.

  30. Autor Markus Seppelt
    Kommentar zu Kommentar 21 am 15. Oktober 2007
    30.

    Willi Mayer

    zunächst mal wurde der Einsturz des WTC 7 auf CNN gemeldet lange bevor er tatsächlich geschah, dann reicht einfach nur der ungeschnittene einsturz ohne jeden Kommentar um zu sehen: so sieht eine perfekte Sprengung aus

    Ansonsten ist mir die Diskussion mittlerweile sehr recht, sie geben mir damit eine gute Palttform um die offenen Fragen des 11.9 öffentlich zu machen, sie wollen sich nicht informieren, das ist offensichtlich, aber bei vielen anderen sieht es anders aus, also hoffe ich dass sie so schnell nicht aufgeben, desto mehr kritische Punkte zum 11.9 kann ich aufzählen

  31. Autor Willi Mayer
    am 15. Oktober 2007
    31.

    So Evola,
    Sie sehen in diesem miserabel gemachten Videoclip, dass das Gebäude eindeutig gesprengt worden ist. Sind Sie Sachververständiger für Explosionen und Sprengungen? Ich kann keine Spengung erkennen. Und viele andere auch nicht. Und das sind nicht nur Vollidioten.

    Kennen Sie diese Website?
    http://www.werboom.de/vt/index.html
    Sie hält ein bisschen länger auf als dieses schlecht gemachte Video. Aber das Ergebnis entspricht nicht Ihren Vorstellungen. Und Sie glauben ja nur, was Ihr kunfuses Weltbild bestätigt.
    Ach, hier geht es ja eigentlich um die Kanzlerakte. Haben Sie sie schon abgeschrieben? Haben Sie eingesehen, dass Komossa hier auf eine plumpe Fälschung hereingefallen ist?

  32. Autor Markus Seppelt
    Kommentar zu Kommentar 31 am 16. Oktober 2007
    32.

    Willi Mayer

    Ihrer werden weniger, siehe ZDF Abstimmung , 66% Glauben der 11.9 war ein Insidejob, 26% glauben noch das Märchen mit den Teppichmessern, die tendenz ist klar und endeutig, die Wahrheit kommt ans Licht, egal ob nun ein Willi Mayer eine Sprengung leugnet oder nicht
    http://www.zdf.de/ZDFportal/inhalt/15/0,6751,5594511,00.html

  33. Autor Willi Mayer
    Kommentar zu Kommentar 31 am 16. Oktober 2007
    33.

    @Evola,
    Sie schreiben:
    Zitat:
    Ihrer werden weniger, siehe ZDF Abstimmung , 66% Glauben der 11.9 war ein Insidejob, 26% glauben noch das Märchen mit den Teppichmessern, die tendenz ist klar und endeutig, die Wahrheit kommt ans Licht, egal ob nun ein Willi Mayer eine Sprengung leugnet oder nicht
    ---Zitatende.

    Ich habe eben gesehen, dass bei der Abstimmung George Bush und Osama Bin Laden als Verursacher von 9/11 ziemlich gleich liegen (26 %). 25 Prozent können sich auch vorstellen, dass US-Behörden dafür Veantwortung tragen.
    An der Abstimmung haben bis zu dem Zeitpunkt, als ich auf die Seite ging, 7305 Personen teilgenommen. Das wären weniger als ein Zehntel Promille aller Deutschen.
    Eine derartige Meinungsumfrage ist alles andere als repräsentativ. Und die Meinung von 3600 Deutschen kann nicht unbedingt für die Wahrheit stehen.
    Evola, Sie werden mit Ihrer Denkweise der Wahrheit keinen Schritt näher kommen.
    Wo fachmännische Untersuchungen gefragt sind, spielen Meinungen von Leuten, die nicht genug darüber wissen, keine Rolle.

    Komischerweise wird die Meinung, Bush sei für 9/11 verantwortlich, hierzulande vor allem von rechtsgerichteten Kreisen verbreitet, die sich einen Dreck um die Beweislage kümmern. Und dass Sie zu diesen Kreisen gehören, steht ja mittlerweile fest.
    Man muss halt nur in einem Gewissen Forum lesen, was Sie dort so alles schreiben.

  34. Autor Markus Seppelt
    Kommentar zu Kommentar 21 am 16. Oktober 2007
    34.

    Willi Mayer
    Sie schreiben
    "Ich habe eben gesehen, dass bei der Abstimmung George Bush und Osama Bin Laden als Verursacher von 9/11 ziemlich gleich liegen (26 %). 25 Prozent können sich auch vorstellen, dass US-Behörden dafür Veantwortung tragen."

    in der Zusammenfassung mit USGeheimdienste und Waffenlobby sind es 66% für Insidejob

    weiter schreiben sie
    "An der Abstimmung haben bis zu dem Zeitpunkt, als ich auf die Seite ging, 7305 Personen teilgenommen. Das wären weniger als ein Zehntel Promille aller Deutschen.
    Eine derartige Meinungsumfrage ist alles andere als repräsentativ. Und die Meinung von 3600 Deutschen kann nicht unbedingt für die Wahrheit stehen"

    Wie wenig erst steht dann ihre Meinung für die Wahrheit?.

    "Evola, Sie werden mit Ihrer Denkweise der Wahrheit keinen Schritt näher kommen.
    Wo fachmännische Untersuchungen gefragt sind, spielen Meinungen von Leuten, die nicht genug darüber wissen, keine Rolle."

    Sie sind in keinerweise in der Position bzw befugt, dass baschliessend zu beurteilen
    weiter schreiben sie

    weiter schreiben sie
    "Komischerweise wird die Meinung, Bush sei für 9/11 verantwortlich, hierzulande vor allem von rechtsgerichteten Kreisen verbreitet, die sich einen Dreck um die Beweislage kümmern."

    das ist nun reine Polemik und Rabulistik ohne jede Argumente

    weiter schreiben sie

    "Und dass Sie zu diesen Kreisen gehören, steht ja mittlerweile fest."

    Wieder reine Polemik und Rabulistik, sogar beleidigend, hierfür werden sie den beweis schuldig bleiben, aber prima, dass sie ihren Charakter so offen zeigen

  35. Autor Willi Mayer
    am 19. Oktober 2007
    35.

    Ich habe ein bisschen pausiert, aber das galt nur für diese Website. Die Pause habe ich genutzt, mir das Buch von Komossa "die Deutsche Karte" zu kaufen. Die in der Frage von Markus Seppelt zitierte Textpassage steht wirklich im Buch drin. Aber das muss nicht unbedingt viel heißen. Ihr Inhalt deckt sich exakt mit dem Brief eines Staatsministers Dr. Rickermann vom BND aus dem Jahre 1996, wonach eine Kopie des Geheimen Staatsvertragen verlorengegangen sein sollte. Und einen Staatsminiser Dr. Rickermann hat es nicht gegeben.
    Möglicherweise ist Herr Komossa auch dieser Fälschung aufgesessen. Ich werde versuchen, diesen Umstand noch zu klären.
    Was ich allerdings sehr seltsam finde, ist, dass Markus Seppelt überhaupt etwas auf diesen Komossa gibt. Schreibt der doch an anderer Stelle in seinem Buch, dass Osama bin Laden hinter den Attentaten vom 11. September 2001 stünde und dass an der Vorbereitung und Ausführung der Attentate auch in Deutschland lebende Araber beteiligt waren. Die Glaubwürdigkeit Komossas müsste doch dann für Markus Seppelt auf Null gesunken sein.
    Und dass Komossa die Einbindung der Bundesrepublik bzw. der Bundeswehr in die NATO ausdrücklich begrüßt und sich für eine freundschaftliche Partnerschaft, auch im militärischen Bereich, mit den USA ausspricht, muss doch die Reputation Komossas für Markus Seppelt völlig zerstören.
    Aber mir scheint, der Fragesteller hat nicht viel mehr gelesen, als die Seiten 21 und 22 des Buches.

  36. Autor Markus Seppelt
    Kommentar zu Kommentar 35 am 19. Oktober 2007
    36.

    Willi Mayer

    ich warte immer noch auf eine Erklärung, warum sie mich als Rechten hinstellen ebenso wie sie die 11.9 Zweifler allgemein als rechts darstellen. Machen sie das wegen fehlender Argumente ihrerseits?

  37. Autor Willi Mayer
    am 20. Oktober 2007
    37.

    Die einzige Quelle, die Herrn Komossa für seine Aussagen zum Geheimen Staatsvertrag vom 21.5.1949 zur Verfügung stand, war die von mir bereits erwähnte Rickermann-Fälschung. Warum Fälschung? Das Schreiben, das seit Ende der 90er Jahre durch das Internet geistert, ist von einem Staatsminister Rickermann vom BND unterschrieben worden. Staatsminister sind in der Bundesrepublik Deutschland die parlamentarischen Staatssekretäre beim Bundeskanzleramt und beim Auswärtigen Amt. Und sie sind stets auch Abgeordnete des Deutschen Bundestages.
    Es hat nie einen Staatsminister Rickermann gegeben, und man findet auch keinen Bundestagsabgeordneten dieses Namens.
    Im Gegensatz zu Ihnen weiß Herr Komossa jetzt, dass er einer Fälschung aufgesessen ist. Er hat diese Passage nur zitiert, um auf die alliierten Vorbehalte hinzuweisen, unter denen die Bundesrepublik am Anbeginn ihrer Existenz gestanden hatte. Nach seinen eigenen Worten sind diese Alliierten Vorbehalte jedoch mit den Deutschlandverträgen obsolet geworden und an der Souveränität der heutigen Bundesrepublik Deutschland besteht für ihn kein Zweifel.
    Herr Komossa drückt sein Bedauern darüber aus, dass die Passage in seinem Buch auf den Seiten 21 und 22 zu derartigen Missinterpretationen Anlass gegeben hat.
    Woher ich das weiß? Ganz einfach, ich habe ihn gefragt. Seine Antwort ließ nur wenige Stunden auf sich warten und sie schließt mit den Worten:
    "Ich bekenne mich zu unserem Staat Bundesrepublik Deutschland und habe ihm aus Überzeugung und Liebe zum Land Jahrzehnte lang gedient."
    Diese Überzeugung und Liebe spricht aus nahzu jeder Seite seines Buches. Und da will ich ihm nicht krumm nehmen, dass er in einem Fall einer Fälschung aufgesessen ist. Im Gegensatz zu Ihnen hat er dies aber jetzt als Fälschung erkannt und wird sich nicht mehr darauf beziehen.

  38. Autor Willi Mayer
    Kommentar zu Kommentar 37 am 21. Oktober 2007
    38.

    Noch ein Hinweis. Das "Rickermann-Papier" stammt aus dem Jahre 1996. Damals war Bernd Schmidbauer Staatsminister beim Bundeskanzler und für die Koordinierung der Arbeit der Geheimdienste zuständig. Er hätte eigentlich dieses Schreiben untermüssen, wenn er denn für solche Dinge des BND zuständig gewesen wäre.
    Aber die Verfasser des Schreibens haben sich für einen nicht existenten Staatsminister Rickermann entschieden, den auch niemand fragen kann, was es mit diesem Schreiben auf sich hat.
    Offenbar sind Markus Seppelt / Evola / Amalek die Argumente ausgegangen. Oder er überlegt, mit welchen Worten er eine einwandfreie Fälschung doch noch als echt verkaufen kann.

  39. Autor Willi Mayer
    Kommentar zu Kommentar 37 am 21. Oktober 2007
    39.

    Leider fehlt hier die Editierfunktion. Ich wolle natürlich schreiben, Schmidbauer hätte das Schreiben unterschreiben müssen, wenn er für solche Dinge des BND zuständig gewesen wäre. War er aber nicht.

  40. Autor Willi Mayer
    Kommentar zu Kommentar 37 am 21. Oktober 2007
    40.

    @Markus Seppelt,
    ich habe Ihre Argumente bisher stets nur im rechten Umfeld vernommen, ob zu 9/11 oder zur Kanzlerakte.
    Da Ihnen die Kanzlerakte jetzt wohl zerbröckelt ist, wollen Sie sich wohl auf 9/11 einschießen.
    Ich bin auf ein Forum bei gerhard-wisknewski.de gestoßen. Dort fand ich zahlreiche Beiträge eines Amalek. Zwei dieser Beiträge stimmen wörtlich mit Beiträgen von Ihnen aus dem Freigeistforum überein. Dies kann kein Zufall sein.
    In anderen Beiträgen verweist dieser Amalek dort auf den Klein-Klein-Vertrag, der nicht unbedingt für seriöse Bücher bekannt ist, und auf eine Seite geratop.de, die der Kommissarischen Reichsregierung unter Wolfgang Ebel zuzurechnen ist.

    Es ist klar, dass die Betroffenen nie selbst sagen, dass sie rechts sind. Aber wer so wie Sie sich rechter Argumente bedient, soll ich den etwa als links einordnen?
    Ich will rechtsextrem jetzt mal vermeiden. Aber es gibt auch eine rechts-esoterische Richtung. Und sehr viel an Ihnen erinnert mich daran.

  41. Autor Markus Seppelt
    Kommentar zu Kommentar 37 am 21. Oktober 2007
    41.

    Willi Mayer

    Ihre Masche ist durchschaubar wie Plexiglas, laut ihrer Ansicht wäre wohl auch die Bibel rechts, wenn sie eine Verlinung von einer rechten Seite zur Bibel fänden. Ich wiederhole, ohre Meinung ist mir absolut wurscht und wiederlegt haben sie garnichts. schaue ich mir die Politik der BRD Politiker an, werden sie von USA ferngesteuert, das ist Fakt, ich würde nichteinmal der marionette Merkel gleuben, wenn sie was anderes behauptet, diese Politiker lügen wie andere atmen

  42. Autor Willi Mayer
    am 21. Oktober 2007
    42.

    Hallo Markus Seppelt,
    Fakt ist lediglich, dass Sie auf jedes Märchen hereinfallen, wenn es nur Ihre Ansichten bestätigen könnte. Und dies ist vor allem in rechtsesoterischen Kreisen der Fall. Die Wahrheit wird von Ihnen doch völlig ausgeblendet.
    Man merkt auch, dass Ihnen die Argumente ausgehen. Mit der Frage nach der Kanzlerakte sind Sie für jeden erkennbar auf die Nase gefallen. Der einzige Hinweis auf diesen ominösen Staatsvertrag ist ein gefälschtes Schreiben aus dem Jahre 1996.
    Aber mal ne andere Frage. Warum stellen Sie hier eigentlich Fragen an eine Marionette? Fragen Sie doch gleich den Puppenspieler. Mit Ihrer hier geäußerten Meinung über die Bundeskanzlerin haben Sie sich das Recht auf eine Antwort, auch bei Ihren anderen Fragen, verwirkt.
    Noch ne Frage. Wessen Marionette sind Sie denn? Oder ist das alles auf Ihrem Mist gewachsen?
    Ihre Meinung in dieser Sache interessiert hier wohl auch kaum jemand. Immerhin sprachen sich die meisten bei der Bewertung Ihres Beitrages gegen Sie aus, trotz Ihrer Aufforderung zur Hilfe im Freigeistforum und im Forum von Gerhard Wisnewski.

  43. Autor Markus Seppelt
    Kommentar zu Kommentar 42 am 22. Oktober 2007
    43.

    Willi Mayer

    Reden wir doch mal von Ihnen, ich hab mal nachgeschaut, sie schreiben in mindestens 21 Foren unter verschiedensten Namen, aber immer mit ähnlichem Wortlaut zu den gleichenTthemen, sie gehören zu einer Mailgruppe (L. Gruppe) die sich allesamt mit ähnlichen Themen immer pro USA bemühen, Kritiker bezeichnen sie immer als rechts wobei es ihnen ein leichtes wäre texte zu finden, in denen ich mich eindeutig gegen rechts ausspreche

    All das sieht mir kaum nach privaten Interessen aus, eher nach geplanter pro USA Lobbyarbeit

  44. Autor Willi Mayer
    Kommentar zu Kommentar 42 am 22. Oktober 2007
    44.

    @Markus Seppelt,

    die Politik der USA spielt in meinen Forenbeiträgen eine doch sehr minimale Rolle. Aber ich wehre mich eben gegen folgende Behauptungen,die nachgewiesenermaßen falsch und sogar teilweise plumpe Lügen sind:
    1. Die BRD ist kein Staat
    2. Die Wiedervereinigung hat nicht stattgefunden
    3. Art. 23 des Grundgesetzes wurde am 17.7.1990 vom US-Außenminister James Baker aufgehoben. damit hörte die BRD auf zu bestehen.
    4. Die BRD ist nicht souverän, Berlin ist kein Teil der Bundesrepublik.

    Sie schreiben im Stil derer, die all diese Behauptungen für bare Münze nehmen. Was soll ich von jemandem halten, der Märchen glaubt und sich dabei vor allem an solche Märchen anhängt, die auf der rechten Seite gerne erzählt werden?
    Was ist jetzt mit der Kanzlerakte? Machen Sie einen Rückzieher? Die Antwort auf Ihre Frage in Ihrem Eingangsposting ist ein glattes NEIN.

    Und was unsere Bundesregierung angeht, auch die früheren. Man kann eventuell der Auffassung sein, dass sie ihre Arbeit recht mäßig verrichten. Dies ändert aber nichts daran, dass seit 1949 bis heute die jeweilige Bundesregierung rechtmäßig im Amt ist.

  45. Autor Markus Seppelt
    Kommentar zu Kommentar 42 am 22. Oktober 2007
    45.

    Willi Mayer

    Na wehren sie sich halt, es wirdaber keinerlei juristische wirkung haben was ihnen passt oder nicht passt, ebenso was sie über mich denken

  46. Autor Willi Mayer
    Kommentar zu Kommentar 42 am 22. Oktober 2007
    46.

    Markus Seppelt, Sie schreiben:
    Zitat:
    Na wehren sie sich halt, es wirdaber keinerlei juristische wirkung haben was ihnen passt oder nicht passt, ebenso was sie über mich denken
    ---Zitatende.

    Ich bin mir der Tatsache durchaus bewusst, dass man Ihnen juristisch nicht bekommen kann. Es gibt nun mal keinen Paragraphen, der Schwachsinn unter Strafe stellt. Und was Sie hier vom Stapel lassen, ist nichts als Schwachsinn. Zählen Sie etwa zu den Reichsdeppen, wie Okra, Leisi, Knuddel und noch einige andere? Bezüglich des Geheimen Staatsvertrages haben Sie wohl den Schwanz eingezogen. Tatsachen können Sie eben nicht aus der Welt schaffen. Das geht vielleicht im Freigeistforum., wo Leute, die zu sehr auf die Realität verweise, gerne mal rausgeworfen werden.

  47. Autor Markus Seppelt
    Kommentar zu Kommentar 42 am 22. Oktober 2007
    47.

    Willi Mayer

    Sie fangen jetzt doch stark an zu phantasieren und beleidigende Unterstellungen zu machen, wundert, dass sie das nötig haben, wo sie sich doch angeblich ihrer Sache so sicher sind, anscheinend scheint es bei ihnen aber mehr mit Behauptungen und Beleidigungen sowie Unterstellungen zu liegen als mit Beweisen

    Ebenso haben sie eben noch geschrieben, sie seien nicht pro USA, und schon sind sie im anderen faden für die USA eingetreten

  48. Autor Willi Mayer
    Kommentar zu Kommentar 42 am 22. Oktober 2007
    48.

    Wer hier phantasiert haben alle Leser wohl erkennen können. Ist es so schlimm, dass ich Herrn Komossa selbst gefragt habe, wie seine mir unerklärliche Passage in sein Buch hineinraten ist? Und dass er auf eine Fälschung hereingefallen ist, ist nicht meiner Phantasie entsprungen, sondern entspricht haargenau seiner Antwort. Aber wahrscheinlich können Sie sowas nicht vertragen, weil es Ihre verschrobene Meinung nicht bestätigt.

    Wo bitte schön habe ich die amerikanische Seite vertreten? Ich halte nur Ihre Fragestellung an die Bundeskanzlerin für eine bodenlose Frechheit. In diese Fragen flechten Sie Behauptungen ein, die Sie an den Haaren herbei gezogen haben. Erwarten Sie im Ernst, dass die Kanzlerin auf Ihren Unsinn in irgendeiner Weise reagiert?

  49. Autor Markus Seppelt
    Kommentar zu Kommentar 42 am 22. Oktober 2007
    49.

    Willi Mayer

    Was sie für eine bodenlose Frechheit halten finde ich nicht wichtig, für mich ist jetzt klar, dass sie ein USA Lobbyist sind, der im netz jede Menge undercoverseiten pro USA pro krieg mitbetreibt, sowas macht kein Privatmann

    Ansonsten finde ich es eine Frechheit, den 11.9 zu inszenieren und ihn den Moselms in die Schuhe zu schieben und anschliessend noch Millionen von ihnen zu morden. sie schrieben auch es sei eine Tatsache dass die Mdrider Anschläge kein Insidejob waren, da sind sie wirklich schlecht informiert, so stand es schon in der zweitgrössten spanischen Tageszeitung el Mundo, dass Geheimdienstler verwickelt waren an den Anschlägen und das ist erwiesen aus Abhörprotokollen etc. Sie sind aber anscheinend absolut unfähig vielleicht aus Angst, vielleicht von berufswegen, solche Zusammenhänge zu verdauen, zu erkennen

  50. Autor Willi Mayer
    Kommentar zu Kommentar 42 am 22. Oktober 2007
    50.

    Markus Seppelt,
    eigentlich dreht es sich bei Ihrer Anfrage an die Kanzlerin um den Geheimen Staatsvertrag und die Kanzlerakte. Ich habe für jeden einleuchtend aufgezeigt, dass es damit nichts auf sich hat. Sie sind einer Fälschung aufgesessen und trauen sich nicht, es zuzugeben.

    Sie können schreiben was Sie wollen. Ich halte Sie für einen der vielen Reichsdeppen, die versuchen, im Internet ihre abstruse Darstellung der Geschichte an den Mann zu bringen.
    Für Ihre Behauptungen zu 9/11 und den Attentaten in Madrid und London haben Sie die "Beweise" ebenfalls an den Haaren herbeigezogen.
    Ihre Fragen hier enthalten bereits Unterstellungen, die es unmöglich machen, sie zu beantworten. Schlagen SIe Ihre Frau eigentlich immer noch?

  51. Autor Markus Seppelt
    Kommentar zu Kommentar 42 am 22. Oktober 2007
    51.

    Willi Mayer

    Einfache Frage, bitte eine klare einfache Antwort, wenn wir Frieden haben und wirklich souverän sind, warum wir dann laut art 120 GG Besatzungskosten zu tragen haben und an wen?

  52. Autor Willi Mayer
    Kommentar zu Kommentar 42 am 23. Oktober 2007
    52.

    Markus Seppelt,

    Sie fragen
    Zitat---
    Einfache Frage, bitte eine klare einfache Antwort, wenn wir Frieden haben und wirklich souverän sind, warum wir dann laut art 120 GG Besatzungskosten zu tragen haben und an wen?
    ...Zitatende

    Sie haben schon eine eingenartige Art, das Grundgesetz zu lesen. In Art. 120 GG steht mit keinem Wort drin, dass wir Besatzungskosten zu tragen haben. Der Artikel stammt in seinen Grundzügen noch aus dem Jahre 1949 und regelt, dass in bestimmten Bereichen der Bund für die anfallenden Kosten zuständig ist, und dann wurden genannt Besatzungskosten und sonstige Kriegsfolgenlasten, aber auch die Zuschüsse zu den Lasten der Sozialversicherung einschl. der Arbeitslosenversicherung.
    In diesem Artikel ist also nicht festgelegt, dass wir Besatzungskosten zu tragen haben, sondern lediglich falls dem so wäre, der Bund hierfür zuständig wäre. Sonstige Kriegsfolgenlasten fallen immer noch an, zum Beispiel Lastenausgleich oder die Sicherung bzw. Beseitigung von Anlagen des ehemaligen Westwalls (ich wohne in einer Ecke, in der diese Anlagen zu Hauf zu finden sind). Es gibt sicher noch andere. Aber es ist mir nicht gelungen, im Bundeshaushalt ein Beispiel für Besatzungskosten zu finden. Die gibt es schlicht nicht mehr, sie sind Geschichte. Wie das Deutsche Reich.
    Lesen Sie in Gesetzen bitte künftig etwas aufmerksamen, und vor allem nichts heraus, was nicht drin steht. Dies gilt besonders für das Grundgesetz.

  53. Autor Markus Seppelt
    Kommentar zu Kommentar 42 am 23. Oktober 2007
    53.

    Willi Mayer

    Was steht da nicht drin?

    Artikel 120
    [Kriegsfolgelasten, Sozialversicherungszuschüsse des Bundes]
    (1) Der Bund trägt die Aufwendungen für Besatzungskosten und die sonstigen inneren und äußeren Kriegsfolgelasten nach näherer Bestimmung von Bundesgesetzen

    Und da das die aktuellste ausgabe des GG ist wird das wohl seine Richtigkeit haben denn ansonsten hätte man es gestrichen oder?

    Und warum werden die Gehälter...für dort Beschäftigte...alle von unserem Amt für Verteidigungslasten gezahlt?

  54. Autor Willi Mayer
    Kommentar zu Kommentar 42 am 23. Oktober 2007
    54.

    Zitat----
    Und warum werden die Gehälter...für dort Beschäftigte...alle von unserem Amt für Verteidigungslasten gezahlt?
    ---Zitatende

    Ach so, das Amt für Verteidigungslasten zahlt diese Gehälter. Wieso eigentlich nicht das Amt für Kriegsfolgelasten?
    Die Kosten der Stationierung der ausländischen Streitkräfte in Deutschland sind keine Besatzungskosten, sondern Verteidigungskosten. Und das ist schon ein kleiner Unterschied.
    Ich bleibe dabei, dass die Bundesrepublik Deutschland keinerlei Besatzungskosten mehr zu zahlen hat. Dass es noch andere Kriegsfolgelasten gibt, steht auf einem anderem Blatt. Man sah eben vom Verfassungsgeber bisher keine Notwendigkeit, das Wort "Besatzungskosten" zu streichen. Wenden Sie sich doch mit dieser Frage an den Bundestagspräsidenten und nicht an mich.
    Übrigens darf ich Ihnen einen Ihnen bestimmt bekannten Thread im Freigeistforum wärmstens empfehlen, vor allem die dortigen Aussagen von Fachmann und nihil certum, welche die Sache mit den Besatzungskosten genau erklärt haben.
    Dass Ihre Freunde dort dies nicht so ganz kapieren, liegt in erster Linie an deren mangelnden Lernfähigkeit und die Fähigkeit, auch mal einen Irrtum als solchen einzusehen und zu bekennen.

  55. Autor Markus Seppelt
    Kommentar zu Kommentar 42 am 23. Oktober 2007
    55.

    Wiulli Mayer

    Wenn sie persönlich diese Besatzungskosten als Verteidigungskosten sehen, dann können sie mir bitte auch sagen wann und wo die BRD aus freien Satücken um diese verteidigung gebeten hat,
    weiter, sie mischen sich hier ein und meinen unserm FDJ Mädel zu Hilfe eilen zu müsen und wenn sie nicht mehr weiterwissen, verweisen sie an den Bundespräsidenten

  56. Autor Willi Mayer
    Kommentar zu Kommentar 42 am 23. Oktober 2007
    56.

    Zitat---
    Wenn sie persönlich diese Besatzungskosten als Verteidigungskosten sehen, dann können sie mir bitte auch sagen wann und wo die BRD aus freien Satücken um diese verteidigung gebeten hat,
    weiter, sie mischen sich hier ein und meinen unserm FDJ Mädel zu Hilfe eilen zu müsen und wenn sie nicht mehr weiterwissen, verweisen sie an den Bundespräsidenten
    --Zitatende.
    Ein BDM-Mädel als Kanzlerin wäre Ihnen wohl lieber? Aber ich fürchte, diese Damen sind inzwischen doch etwas zu alt für diesen Job. Vielleicht ist Ihnen bekannt, dass zu DDR-Zeiten über 90 Prozent der Jugendlichen in der FDJ waren und über 90 Prozent dieser Leute von der Sache alles andere als überzeugt.
    Ich habe Sie übrigens nicht an den Bundespräsidenten, sondern an den Bundestagspräsidenten verwiesen, weil ich denke, dass er besser als ich Bescheid weiß, ob bestimmte Passagen des Grundgesetzes geändert werden sollen oder nicht.
    Rechtsgrundlage für die Stationierung der ausländischen Streitkräfte ist der Vertrag über den Aufenthalt ausländischer Streitkräfte in der Bundesrepublik Deutschland vom 23. Oktober 1954. Die Bundesrepublik war dort Vertragspartner und kein Befehlsempfänger. Und dieser Vertrag kann von allen Partner, auch der BRD, mit zweijähriger Kündigungsfrist gekündigt werden. Eine Besatzung also, die der Besetzte kündigen kann.
    Übrigens, auch in Großbritannien sind US-Truppen stationiert. Also ist Großbritannien ein amerikanisch besetzter Staat. Fragen Sie mal einen Engländer, was der dazu meint.
    Geben Sie jetzt endlich zu, dass Sie mit Ihrer Eingangsfrage zum Geheimen Staatsvertrag und der Kanzlerakte auf die Schnauze gefallen sind?

  57. Autor Markus Seppelt
    Kommentar zu Kommentar 42 am 23. Oktober 2007
    57.

    Willi Mayer

    Sie haben meine Frage nicht beantwortet sondern lieber wieder unhaltbare Unterstellungen ausgesprochen, ich habe mich oft genug gegen rechts geäussert um sie Lügen zu strafen, wenn sie dies aber erkennen müssten würden ihnen wohl die Diffamierungen ausgehen und Argumente haben sie ja keine

  58. Autor Willi Mayer
    Kommentar zu Kommentar 42 am 23. Oktober 2007
    58.

    Zitat--
    Sie haben meine Frage nicht beantwortet sondern lieber wieder unhaltbare Unterstellungen ausgesprochen, ich habe mich oft genug gegen rechts geäussert um sie Lügen zu strafen, wenn sie dies aber erkennen müssten würden ihnen wohl die Diffamierungen ausgehen und Argumente haben sie ja keine
    --Zitatende
    Markus Seppelt,
    eigentlich sollte ja hier das "FDJ-Mädel" Fragen beantworten und nicht ich. Aber Sie verstehen es, jede Frage an die Kanzlerin mit einer Unterstellung zu verbinden. Ich habe hier nachgewiesen, dass die Kanzlerakte ein einziger Schwindel ist. Suchen Sie jetzt Nebenkriegsschauplätze, um von Ihrem Scheitern in dieser Frage abzulenken?
    Sie stehen nicht rechts. Aber Sie schreiben sehr gerne in einem Forum, dass ein einziges Sammelbecken rechtsesoterischer Kreise ist, und wo nur deshalb der Holocaust nicht angezweifelt wird, weil man damit dem Forenbetreiber Schwierigkeiten machen könnte.
    Ich bin letztes Jahr aus diesem Forum rausgeflogen, weil ich in einer Frage um die Kriegsschuld Deutschlands (natürlich waren die Polen am Kriegsbeginn selbst schuld) auf eine Rede Hitlers aus den Wochen vor dem Krieg hingewiesen hatte, wo er sagte, dass er Polen zuerst zerschlagen müsse, um später freie Hand im Westen gegen Frankreich zu haben. Das war dem lieben Jo Conrad zuviel. Auf diesen Rauswurf bin ich besonders stolz.
    Da ich kein Mitglied in diesem Forum bin, kann ich leider nicht die Suchfunktion nutzen um mir alle Ihre Forenbeiträge anzuschauen. Aber ich werde mich auf den Weg machen und mir alle Thread ansehen.
    Wenn Sie nichts rechts sind, wieso machen Sie sich dann die Argumentation der Reichsknaller zu eigen?

  59. Autor Markus Seppelt
    Kommentar zu Kommentar 42 am 23. Oktober 2007
    59.

    Willi Mayer

    erst wollen sie hier die fragen für Merkel beantworten und jetzt wo sie nicht mehr weiterwissen wollen sie sich davonstehlen, da steht noch die Frage im Raum betr Besatzung, nun haben sie also auch im Freigeist geschrieben, dann kann ich sie also auch als Rechten titulieren nach ihrer Logik, da sie ja meinen, alle, die da schreiben sind rechts

  60. Autor Willi Mayer
    Kommentar zu Kommentar 42 am 23. Oktober 2007
    60.

    Zitat--
    erst wollen sie hier die fragen für Merkel beantworten und jetzt wo sie nicht mehr weiterwissen wollen sie sich davonstehlen, da steht noch die Frage im Raum betr Besatzung, nun haben sie also auch im Freigeist geschrieben, dann kann ich sie also auch als Rechten titulieren nach ihrer Logik, da sie ja meinen, alle, die da schreiben sind rechts
    --Zitatende
    Dass Sie ein Spinner sind, war mir vorher schon klar. Ich halte noch lange nicht jeden, der im Freigeist schreibt, für rechts. Fachmann, 23, Noella und ein paar andere sind alles andere als rechts einzuordnen, sie müssen aber beständig um ihren Account bangen, weil sie die "herrschende Meinung" vertreten, an der im Freigeist niemand interessiert ist.
    Die Besatzungszeit endete übrigens in der Bundesrepublik Deutschland am 5. Mai 1955. Seit dieser Zeit sind die ausländischen Streitkräfte auf Grund des Stationierungsvertrages vom Oktober 1954 im Land. Und dieser Vertrag kann mit zweijähriger Frist von Deutschland gekündigt werden. Dann hätten wir Ihrer Auffassung nach also eine durch den Besetzten jederzeit mit einer gewissen Frist kündbaren Besatzung.
    Ich kann mich übrigens noch sehr gut darin erinnern, wie in meiner Region um jeden Stationierungsort gekämpft worden ist. Man wollte die "Besatzer" unbedingt behalten, denn sie waren ein wesentlicher wirtschaftlicher Faktor für die Region und haben mitgeholfen, so manches Wohnhaus zu finanzieren.
    Sind Sie vor allem deshalb so sauer, weil ich Ihnen die Frage nach der Kanzlerakte kaputt gemacht habe? Und erwarten Sie nicht, dass die Bundeskanzlerin auf den blühenden Unsinn, der aus Ihren Fragen durchschimmert, auch nur am Rande eingeht.

  61. Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie angemeldet sein.