Von der dezentralen Erzeugung erneuerbarer Energie sind wir seit über 15 Jahren zutiefst überzeugt. Seit Beginn der Untersuchungen in 2015 zum möglichen Windpark Lußhardt haben wir nunmehr einen Untersuchungs- und Planungsstand erreicht, über den wir die Öffentlichkeit, Behörden und Kommunalpolitik informieren möchten.

Die Untersuchungen sind noch nicht abgeschlossen, es wurde noch kein immissionsschutzrechtlicher Genehmigungsbescheid beantragt. Auf Grundlage der Behördengespräche sowie sachlichen Kritikpunkten aus den öffentlichen Informationsveranstaltungen und dieser Plattform gehen die Untersuchungen und die Planung des Windparks Lußhardt weiter.

Diese Plattform bietet die Möglichkeit zu Information und Dialog über das geplante Projekt, nicht aber für energiepolitische Diskussionen, da wir uns strikt im Rahmen der politischen und rechtlichen Rahmenbedingungen bewegen.

Beantwortet
Autor Jens Bös am 23. Mai 2019
2032 Leser · 12 Stimmen (-1 / +11) · 0 Kommentare

Fragen zum Projektverlauf

Warum genau diesen Standort? Thema Wirtschaftlichkeit/Umweltbelastung!

Nach welchen Maßstäben wurde sich für diesen Standort entschieden? Spielten dabei Umwelt Themen wie Belastung der Anwohner/Wald/Tiere/Grundwasser eine Rolle?

+10

Über diesen Beitrag kann nicht mehr abgestimmt werden, da er bereits beantwortet wurde.

Antwort
Von am 17. Juli 2019

Sehr geehrter Herr Bös,

der Standort ergibt sich aus der Aussschreibung der Flächen durch Forst BW und die Kommunen Waghäusel, Kronau und Bad Schönborn. Fur die Stadt Waghäusel liegt seit 2014 ein rechtskräftiger Teilflachennutzungsplan für Windenergie vor, welcher zwei Konzentrationszonen für die Planung von Windenergieanlagen ausweist. Der Teilflächennutzungsplan Windenergie der Vereinbarten Verwaltungsgemeinschaft Bad Schönborn / Kronau weist eine gemeinsame Fläche zur Nutzung für Windenergie auf Gemarkungen beider Gemeinden aus.

Die geplanten Anlagen befinden sich in den rechtskräftigen bzw. in Aufstellung befindlichen Eignungsflächen der oben genannten Teilflächennutzungspläne.
Der Windpark wird nach §10 des Bundesimmissionsschutzgesetz (BImSchG) geprüft werden. Bestandteil des BImSch-Genehmigungsverfahrens ist eine Umweltverträglichkeitsprüfung nach Umweltverträglichkeitsprüfungsgesetz (UVPG) durch die zuständige Genehmigungsbehörde, dem Landratsamt Karlsruhe.

Zur Durchführung des Genehmigungsverfahrens ist vorgesehen, die nachfolgend aufgeführten Gutachten beim Landratsamt Karlsruhe einzureichen:

• Gutachten Immissionen: (Schallgutachten, Schattenwurfprognose)
• Gutachten Natur und Landschaft (Umweltverträglichkeitsprüfung, Landschaftspflegerischer Begleitplan, Gutachten Tiere, Ornithologisches Fachgutachten, Fledermaus-Fachgutachten, Spezielle artenschutzrechtliche Prüfung)
• Gutachten zur Standorteignung von WEA am Standort Lußhardt
• Turbulenzgutachten (Eisfallgutachten, Baugrundgutachten, Hydrogeologische Stellungnahme)

Sämtliche Gutachten befinden sich derzeit erst in Bearbeitung und werden nach Abschluss im Rahmen des immissionsschutzrechtlichen Genehmigungsverfahrens zur Einsicht und Prüfung öffentlich ausgelegt werden.

Mit freundlichen Grüßen

Ihr Projektteam Windpark Lußhardt