Von der dezentralen Erzeugung erneuerbarer Energie sind wir seit über 15 Jahren zutiefst überzeugt. Seit Beginn der Untersuchungen in 2015 zum möglichen Windpark Lußhardt haben wir nunmehr einen Untersuchungs- und Planungsstand erreicht, über den wir die Öffentlichkeit, Behörden und Kommunalpolitik informieren möchten.

Die Untersuchungen sind noch nicht abgeschlossen, es wurde noch kein immissionsschutzrechtlicher Genehmigungsbescheid beantragt. Auf Grundlage der Behördengespräche sowie sachlichen Kritikpunkten aus den öffentlichen Informationsveranstaltungen und dieser Plattform gehen die Untersuchungen und die Planung des Windparks Lußhardt weiter.

Diese Plattform bietet die Möglichkeit zu Information und Dialog über das geplante Projekt, nicht aber für energiepolitische Diskussionen, da wir uns strikt im Rahmen der politischen und rechtlichen Rahmenbedingungen bewegen.

Beantwortet
Autor E. Dr. Schaarschmidt am 06. Juni 2019
1606 Leser · 2 Stimmen (-0 / +2) · 0 Kommentare

Sonstiges

Rentabilität

Wieviel Kohle- oder Kernkraftwerke werden damit ersetzt? Wie ist die Profitabilität?

+2

Über diesen Beitrag kann nicht mehr abgestimmt werden, da er bereits beantwortet wurde.

Antwort
Von am 26. Juni 2019

Sehr geehrter Herr Dr. Schaarschmidt,

der Windpark wird voraussichtlich eine Leistung von ca. 45 Megawatt haben. Mit der jährlich produzierten Strommenge können ca. 22.000 Haushalte mit umweltfreundlichem Strom versorgt werden. Die voraussichtlich eingesparte Menge an ausgestoßenem CO2 beträgt ca. 50.000 Tonnen pro Jahr.

Mit den gemessenen Windgeschwindigkeiten ist ein profitabler Windpark für Wirsol zu realisieren.

Das Land Baden-Württemberg/Forst BW wird durch Pacht und die Kommunen werden durch Gewerbesteuereinnahmen ebenfalls von der Wirtschaftlichkeit profitieren.

Es ist zudem eine Bürgerenergiegenossenschaft in Vorbereitung. Weitere Informationen folgen im weiteren Verlauf des Projektfortschritts.

Mit freundlichen Grüßen

Ihr Projektteam Windpark Lußhardt