Von der dezentralen Erzeugung erneuerbarer Energie sind wir seit über 15 Jahren zutiefst überzeugt. Seit Beginn der Untersuchungen in 2015 zum möglichen Windpark Lußhardt haben wir nunmehr einen Untersuchungs- und Planungsstand erreicht, über den wir die Öffentlichkeit, Behörden und Kommunalpolitik informieren möchten.

Die Untersuchungen sind noch nicht abgeschlossen, es wurde noch kein immissionsschutzrechtlicher Genehmigungsbescheid beantragt. Auf Grundlage der Behördengespräche sowie sachlichen Kritikpunkten aus den öffentlichen Informationsveranstaltungen und dieser Plattform gehen die Untersuchungen und die Planung des Windparks Lußhardt weiter.

Diese Plattform bietet die Möglichkeit zu Information und Dialog über das geplante Projekt, nicht aber für energiepolitische Diskussionen, da wir uns strikt im Rahmen der politischen und rechtlichen Rahmenbedingungen bewegen.

Beantwortet
Autor Thorsten Hambsch am 28. Juni 2019
542 Leser · 3 Stimmen (-0 / +3) · 0 Kommentare

Gesundheit

Lärmbelastung in Kronau

Guten Tag,

anbei ein Auszug aus der SWR-Berichterstattung vom 26.06.2019 zur Infoveranstaltung vom 25.06.2019:

"Die in Kronau sollten eigentlich vom Windpark so gut wie nichts mitbekommen"

Markus Wirth, Projekt-Chef

Was bedeutet "so gut wie nichts" ?
Ich verstehe das so, dass es für die Einwohner in Kronau durchaus eine dauerhafte Lärmbelastung, wenn auch eine möglicherweise geringe, geben wird.

Gibt es konkrete, durch fundierte Berechnungen ermittelte Werte zur Lärmbelastung in Kronau (Gesamtgebiet) wegen des Windparks?

Die hier im Portal hinterlegte Karte zur Lärmentwicklung ist zu pauschal und nicht abschließend !

"Da der Schall der Autobahn lauter sei als die Windräder, würden auch die Menschen in Kronau nichts mitbekommen."

Markus Wirth, Projekt-Chef

Ist dies eine Vermutung oder eine durch fundierte Berechnungen verbindliche Aussage ? Diese würde dann der vorgenannten im Grunde entgegenstehen. Zwischen "so gut wie nichts" und "nichts mitbekommen" gibt es einen Unterschied.

Es wäre wünschenswert, wenn die kompletten Renaturierungs- und Ausgleichsmaßnahmen in unmittelbarer Umgebung des geplanten Windparks vorgenommen würden und nicht irgendwo. Gibt es dazu konkrete Pläne.

Vielen Dank für Ihre Mühe.

Mfg.

+3

Über diesen Beitrag kann nicht mehr abgestimmt werden, da er bereits beantwortet wurde.

Antwort
Von am 24. Juli 2019

Sehr geehrter Herr Hambsch,

die Schallemissionen und Schallausbreitung sowie Wahrnehmung können Sie der Isophonenkarte auf der Seite Projektinformationen oder der Präsentation entnehmen. Dabei handelt sich um eine vorläufige Ermittlung.

In dieser Abschätzung können an allen umliegenden Wohnbebauungen nicht nur die für allgemeine Wohngebiete festgelegten Grenzwerte in der Nacht von 40 dB(A), sondern sogar die Grenzwerte für reine Wohngebiete oder Kurgebiete / Krankenhäuser eingehalten werden. Der Wert von 40-50 dB entspricht etwa der Lautsärke eines Kühlschranks, 30 dB dem Flüstern einer menschlichen Stimme.

Es handelt sich bei der vorgestellten Isophonenkarte nur um eine erste Schallabschätzung ohne jegliche Berücksichtigung von Vorbelastungen vor Ort, die im späteren Schallgutachten mit einberechnet werden. Das endgültige Gutachten berücksichtigt die Vorbelastungen und wird derzeit erstellt.

Der Ausgleich erfolgt zum Teil unmittelbar, als auch durch Ausgleichsflächen in der Umgebung. Derzeit werden dazu verschiedene Gespräche geführt. Von Seiten der Wirsol werden verschiedene Flächen angeboten werden, die Entscheidung darüber liegt bei der zuständigen Genehmigungsbehörde.

Mit freundlichen Grüßen

Ihr Projektteam Windpark Lußhardt