Beantwortet
Autor Marco Wanitschek am 05. März 2012
86387 Leser · 3799 Stimmen (-23 / +3776) · 28 Kommentare

Wirtschaft

Alternative Energiequelle aus Raumenergie

Sehr geehrte Frau Merkel,

seit nun mehr über 1 Jahr beschäftige ich mich mit den Theorien um die Raumenergie, welche von Prof. Dr. Claus Turtur an der Ostfalia Hochschule für angewandte Wissenschaften nachgewiesen wurde.

Da ich von Verschwörungstheorien nicht viel halte erkundige ich mich über diese Sachverhalte sehr genau. Aus folgendem Grund kann ich auch die folgende Frage wagen:

Warum stecken wir Milliarden von Steuergeldern in kommerzielle Projekte der Energiewirtschaft, wenn wir doch die Technologie für eine saubere und kostenlose Energieproduktion bereits besitzen? Die Bundesregierung kauft nachweislich Patente zu diesem Gebiet auf. Menschen mit erfolgreich, fertiggestellten Generatoren verschwinden über Nacht.

Bereits Nikola Tesla hat vor mehr als 70 Jahren nachgewiesen das Fahrzeuge unbegrenzt von der Lageenergie des Raumes angetrieben werden können. Große Generatoren könnten ohne Brennstoffe mehrere Gebiete im Megawattbereich versorgen, und das Drahtlos.

Wir fördern mit unseren Steuergeldern Projekte die mit Abstand sinnloser sind. Mit Sicherheit kann man auch diese Energiequelle versteuern ohne das wir mit Kohle und Atomkraft unsere Umwelt schädigen.

Mit freundlichen Grüßen,
das deutsche Volk.

+3753

Über diesen Beitrag kann nicht mehr abgestimmt werden, da er bereits beantwortet wurde.

Antwort
im Auftrag der Bundeskanzlerin am 22. März 2012
Angela Merkel

Sehr geehrter Herr Wanitschek,

vielen Dank für Ihre Frage, die wir im Auftrag der Bundeskanzlerin beantworten.

Seit vielen Jahren bereits wird das Phänomen der "Raumenergie" diskutiert. Bis heute fehlt ein belastbarer und generell anerkannter Nachweis, dass sich damit nutzbare Energie gewinnen lässt. Solange die Wissenschaft diesen Nachweis nicht erbringen kann, wird die Bundesregierung die Entwicklung von „konventionellen" Energietechnologien – wie die erneuerbaren Energien bzw. Technologien zur Steigerung der Energieeffizienz – mit großem Engagement fortführen.

Mit freundlichen Grüßen

Ihr Presse- und Informationsamt der Bundesregierung

Kommentare (28)Schließen

  1. Autor Hans-Werner S.
    am 05. März 2012
    1.

    Ja es ist an der Zeit das man mit so was jetzt an die Öffentlichkeit gehen kann. Meine Familie nuzt freie Energie schon lange haben es aber nicht Publik gemacht und immer auch etwas aus dem öffentlichen Netz bezogen. Da sind mir zu viele umgebracht worden!

  2. Autor Hans-Jürgen Ahlers
    am 06. März 2012
    2.

    Unsere Kanzlerin hat einen Doktor in Atom-Physik. Professor Turtur nennt seine Energie Raumenergie. Ich nenne sie lieber Magnet- oder Neutrino-Energie. Aus folgendem Grund: Alle Physiker wissen: Es gibt die Neutrinos, die einfach so unsere Erde durchdringen, als würde sie aus Glas bestehen. Also weiß Frau Merkel auch etwas von den Neutrinos. Meine EXCEL-Berechnungen haben ergeben: Unsere Erde wandelt pro Millisekunde irre viele Neutrinos in 300 Kubikmeter neue Erdmasse um. Pro Jahr ist es so viel, dass dadurch der Erdumfang 1,8 cm größer wird. In den letzten 2 Milliarden Jahren war es so viel, dass dadurch die Erdmasse verachtfacht und der Erd-Durchmesser verdoppelt wurde, wodurch alle Ozeane entstanden.

    Lesen Sie bitte diesen Artikel von mir:
    http://ahlers-celle.de/Energie-und-Klima/Erdexpansion+-+A...
    Unsere Astrophysiker reden von Schwarzer Masse oder Schwarzer Energie. Seit der Atombombe wissen wir doch: Materie ist in Wirklichkeit gefrorene Energie. Es sollte uns egal sein, wie wir diese Energie Gottes nennen. Viele nennen sie heute Freie Energie. Hauptsache, wir nutzen sie wie jede Fliege. Die fliegt damit ohne Abitur und Flugschein. Noch sind wir als Menschheit dümmer als jede Fliege, denn wir nutzen die Energie der Zukunft noch nicht technologisch. Natürlich nutzen wir diese Energie als einzelne Menschen auch. Nur dadurch sind EKG und EEG möglich.

    Wenn unsere Autos mit Magnetmotoren bzw. Neutrinos angetrieben werden, wird der Strom extrem billig. Denn wenn das Auto der Zukunft in der Garage steht, produziert es uns den Haushaltsstrom für 0,00 €-Cent. Ich muss mir dann nur noch einen Transformator und einen Durchlauferhitzer kaufen. Danach spare ich jährlich 2 000 € für Heizöl und 1 000 € für Strom. Dann habe ich als Rentner 3 000 € jährlich mehr für meine Urlaubskasse über. Als Volkswirt betreibe ich seit 30 Jahren als Mitglied der www.DVR-Raumenergie.de den Konkurs aller weltweiten Energiekonzerne. Ich stehe kurz vor meinem Ziel.

  3. Autor Christian Gstrein
    Kommentar zu Kommentar 1 am 06. März 2012
    3.

    Ich wußte es, daß es diese Energie gibt, leider bin ich kein Ingenieur oder Physiker um so etwas zu bauen, aber ich hätte sehr großes Interesse an dieser Energieform.
    Gibt es Möglichkeiten an so ein Gerät zu kommen?

  4. Autor Frank Lichtenberg
    am 07. März 2012
    4.

    Zum Thema grundlegend neue Energietechnologien habe ich eine kurze Präsentation erstellt.

    Wer diese lesen möchte findet sie im folgenden Link:

    http://www.novam-research.com/resources/information-docum...

  5. Autor Marco Wanitschek
    am 07. März 2012
    5.

    Selber bauen ;)... Ich versuch auch schon seit 2 Jahren an sowas zu kommen. Bisher keine Chance... Ich wüsste Wege um das Komerziell durchzusetzen... Egal ob ich dabei verschwinde oder nicht.

  6. Autor B. Reinschau
    am 08. März 2012
    6.

    Psydowissenschaftlicher Unsinn!
    http://www.ekkehard-friebe.de/Psychose.html

  7. Autor Richard Rosenstolz
    am 08. März 2012
    7.

    http://www.direktzu.de/energiepolitik-brandenburg/message...

    ich frage mich warum das auf der Plattform gelandet ist ->
    http://www.exopolitik.org/wissen/zukunftswissenschaften/f...

    da macht einer viel werbung um nichts.

  8. Autor Werner Koch
    am 08. März 2012
    8.

    Tesla war zwar ein Genie aber:
    Nach 1900 wurden die Arbeiten von Tesla zunehmend skurriler, mit einem Hang zum Transzendentalismus und Bereichen der Metaphysik. Mitte 1900 veröffentliche er im Century Magazines einen ausschweifenden Artikel unter dem Titel The Problem of Increasing Human Energy, in dem er eine apokalyptische Prophezeiung über die Gegenwart und Zukunft der Menschheit zeichnet. Darin kommt auch seine Phantasie zu einer kabellosen Energieübertragung für die gesamte Menschheit vor. Unter anderem behauptet er darin, dass „die Energie eines Menschen durch die Hälfte seiner Masse, multipliziert mit dem Quadrat einer noch unbekannten Geschwindigkeit“ sei. Die Steigerung jener menschlichen Energie sei durch „Essen, Frieden und Arbeit“ möglich. Der Artikel, der auch ein Patent von Tesla zu einem „Welt-Energie-System“ referenziert, rief heftige Kritik in Fachkreisen und den Medien hervor, unter anderem in großen US-Zeitungen, in denen er als Träumer und unpraktischer Erfinder bezeichnet wurde.
    Die betreffenden Arbeiten werden noch heute in Bereichen der Parawissenschaft hinsichtlich möglicher neuer Energieformen referenziert. Tesla ließ sich davon aber nicht beeindrucken und behauptete in der Januar-Ausgabe 1901 des auflagenstarken US-Magazin Collier's Weekly, bereits 1899 Erstkontakt mit Außerirdischen gehabt zu haben. Im März 1901 meldete er sein Patent für einen Apparat zum Gebrauch von Strahlungsenergie mit US-Pat Nr. 685.957 an, der „Raumenergie“ auffangen und in elektrische Energie umwandeln soll. Auch diese Arbeiten werden bis heute in Teilen der Parawissenschaft als Quelle referenziert.

    Es gibt meines Wissens KEIN Experiment unter Laborbedingungen das die s.g. Raumenergie nachweisen konnte. Aber klar, wir stecken eine Glühlampe in die Erde und es werde Licht ...

    Was soll die Frage auf dieser Plattform?

  9. Autor Bernhard Kirschbaum
    am 08. März 2012
    9.

    Sorry, die Entwicklungen gehen genau dorthin und bedürfen dem Respekt und der Unterstützung. Mir liegen pdf's vor, die mir durch einen E-Mail-Kontakt übermittelt wurden. So ist mein Kontakt - scheinbar - Urheber dieses Verfahrens.
    Da es große Widerstände gegen das autharke Leben gibt, bedarf es noch des Schutzes dieser klugen Köpfe. Autharkes Leben wird durch die Verordnungen und Gesetze in unserem Land stark reglementiert und das darf des allumfassenden Wandels zur Heilung von Mutter Erde. Freie Energie für ein freies Volk!!

  10. Autor Hans-Jürgen Ahlers
    Kommentar zu Kommentar 3 am 08. März 2012
    10.

    Bitte Magnetmotor googeln. Das Netz ist voller Erfindungen. Einen Vorsprung hat derzeit Jens Vogler/ visionblue (googeln), weil er alles im Internet frei gibt. Siehe die Spielzeug-Magnetmotoren, auf die uns mein Freund Prof. Claus Turtur (googeln) aufmerksam gemacht hat. Das sind wohl freie US-Erfindungen. Der US-Erfinder Bedini hatte vor 25 Jahren seinen Magnetmotor patentfertig (Das weiß ich als Mitglied der www.DVR-Raumenergie.de seit 25 Jahren.). Die US-Energie-Mafia hat ihm mit dem Tode gedroht, falls er seine Erfindung auf den Markt bringen würde. Seine Patente sind abgelaufen. Das Wettrennen um den preiswertesten Strom aus Raum- bzw. Magnet- oder Neutrino-Energie ist längst gestartet.

    Das Internet ist stärker als Politik-, Geld- und Energie-Mafia zusammen. Die können uns heute mit speziellen Strahlen nur noch ärgern. Ich klage in letzter Zeit über Rücken- und Gesäßschmerzen. Letzte Woche war ich auf Bus-Tourismus-Reise nach Wien. Wollte dort auch unsere neue Freundin Sigrid besuchen, was aber nicht klappte. Ich wollte mir dort von ihr das Radon-Programm von Professor Franz Xaver Bruckmeyer (googeln) erklären lassen. Nach ein paar Stunden Busreise waren die Schmerzen weg. Ich dachte, es seien die fehlenden Hartmann-Gitter-Strahlen, auf die ich vielleicht seit ein paar Monaten sensibel reagiere. Unser Haus ist Wasseradern-Strahlen-frei. Per Telefon sagte mir Sigrid aber in Wien, sie habe mir mit ihrem Computer-Radon-Programm Heilsendungen geschickt. Ich muss nun mein ganzes Weltbild ändern. In Wien kam ich im Alter von 65 Jahren zwei Stufen auf einmal hoch. Nun habe ich die alte Lahmheit wieder. Demnächst sende ich mir meine Krankheiten selbst weg.

    Ich hoffe auf die deutsche Spielzeugwaren-Industrie. Wenn Weihnachten 2012 über 100 000 Spielzeug-Magnetmotoren zu einem Preis von unter 20 € unter den Tannenbäumen liegen, können alle Kinder fragen: Warum gibt es die nicht größer für unser Auto?

  11. Autor Vitali Lukanowski
    am 08. März 2012
    11.

    https://www.facebook.com/groups/freierautarkerstromfueralle/
    Das ist kein Unsinn, was ist mit Tesla, Schauberger, Bedini?

  12. Autor Christoph Brüning
    Kommentar zu Kommentar 6 am 08. März 2012
    12.

    Ich bewundere Ihr Engagement sehr, vorherrschende Ansichten zu hinterfragen. Und Ihr "Eintrag" bei esowatch adelt Sie. Dennoch erscheinen mir die Forschungen von Prof. Meyl und Herrn Turkur, nur um zwei zu nennen, zu fundiert, um sie z.B. (auch) mit Geldinteressen (wie von Ihnen bei Prof. Meyl) wegzudiskutieren. Ebenso verlassen Sie den Bereich einer sachlichen und wissenschaftlichen Auseinandersetzung mit der Bezeichnung "Massenpsychose". Auch Ihr Titel "Psydowissenschaftlicher Unsinn" (pseudowissenschaftlich?) ist eine Beleidigung für all die Forscher, die jahrelange intensive Anstrengungen auf sich genommen haben, um (nach meiner Ansicht: zweifelsfrei erfolgreich) der "Raumenergie" auf die Schliche zu kommen. Dass Sie durch Ihre Arbeit zu anderen Schlüssen kommen, ist normaler Bestandteil von Wissenschaft und sollte Sie eigentlich nicht dazu veranlasssen (was professionell wäre), unsachlich zu werden. Dass Sie Prof. Bruhn gegen Prof. Meyl verwenden, obwohl dieser Prof. Bruhn Ihre Ansichten hinsichtlich der Maxwell-Gleichungen "widerlegt", macht mich stutzig und zeigt mir zudem, dass insgesamt eine große Unsicherheit bezüglich physikalischer Theorien besteht und sich niemand hinstellen und sagen kann, er kenne die "Wahrheit". Dies hingegen wäre professionell und dies ist die Wissenschaft auch den Bürgern schuldig, die durch ihre Steuern Wissenschaft erst möglich machen.

    Falls einem dennoch die Thesen von Herrn Meyl interessieren, der als einer der Fachleute im Bereich der Skalarwellen gilt und durch seine Experimente die Arbeit einer der genialsten Erfinder, den wir hatten, nämlich Nikola Tesla, bestätigt, folgender sehenswerter Vortrag:

    http://www.youtube.com/watch?v=eB_HsLke4Vo

  13. Autor Norbert Käßner
    am 09. März 2012
    13.

    Wenn man mal bedenkt wieviel Geld/Energie in den LHC gepumpt wurde/wird nur um das rein hypothetische "Gottesteilchen" zu finden, mutet es doch grotesk an, dass wir in Bezug auf Energiegewinnung noch nicht viel weiter sind.
    "Frei" und fast kostenlose Energie für jedermann wird es aber schon alleine aus strategischen Gründen nie geben, weil hiermit auch die Vorstellung geknüpft ist, was passieren würde, wenn eine solche Technolgie in Händen von "Terroristen" gelangt. Und nicht nur das, es ließen sich auch keine Zähler mehr anbringen. Die Meschheit würde nicht mehr kontrollierbar sein und "Steuer"-Einnahmen würden wegbrechen. Dank des Internets ist es aber so, dass sich auf der ganzen Welt Menschen miteinander austauschen, um eben diesem Ziel unabhängig von Nationalen/Internationalen institutionalen Interessen weiter voranzukommen. Es liegt also in Ihrer Hand Frau Merkel hier Richtungsweisend einzugreifen um diese Sache mehr Schwung zu geben. Die Hoffnung stirbt ja bekanntlich immer als letztes. MfG

  14. Autor Martin Berger
    am 09. März 2012
    14.

    Klar gibts freie Energie, man muss sich nur mal auf youtube umschauen. Dort wimmelt es nur so von Perpetuum Mobiles und ähnlichem Kram. Auf deutsch: das ist leider alles Unfug.

  15. Autor Jörg Tippmann
    am 09. März 2012
    15.

    Obwohl ich hier mit Zustimmung gestimmt habe, habe auch ich dennoch so meine Zweifel daran, daß das "verheißene Land" - die Freie Energie IST nutzbar - wirklich erreichbar ist, jedenfalls in unserer Zeit. Daher sind die damit beschäftigten Forscher JETZT aufgerufen, JETZT funktionsfähige Apparate der Öffentlichkeit und auch der/dem Kanzler/-in JETZT vorzustellen, um anhand dieser Technologie zu zeigen und zu beweisen, daß es möglich ist. Schluß mit den Theorien, wir wollen FAKTEN!

    Das Argument, daß der Forscher oder Erfinder um sein Leben bangt, wenn er das Gerät publik macht, lasse ich nicht gelten. Dazu gibt es in der heutigen Zeit viel zu viele Möglichkeiten, sich abzusichern. Und im übrigen sind schon genügend Menschen wegen 20 cent umgebracht worden.

    Wer etwas vorzuweisen hat, scheut sich nicht davor, es auch vorzuweisen, denn worauf will er auch sonst noch warten??! Er möchte doch gerade mit seiner Erfindung, daß es breit bekannt wird, ja: in jedem Haushalt existiert (sicherlich auch, um davon selbst zu profitieren, über den Absatz solcher Geräte).

    Also los, Ihr Wissenschaftler und Ingeneure, 2012 ist die beste Zeit, Eure fertigen (nicht unbedingt perfekten) Geräte zu zeigen! Andernfalls seid Ihr dann auch in meinen Augen nur Schwindler bzw. unterliegt in der Tat einer Art Wahnvorstellung. Nichts gegen Science Fiction, aber die wird nicht als REALITÄT verkauft. Sie KANN mal Realität werden!

  16. Autor Roland Deis
    am 09. März 2012
    16.

    Wir alle wissen, dass für jede Bewegung Energie notwendig ist. Wir wissen ebenfalls, dass um alle Atomkerne Elektronen schwirren. Das haben diese vor Milliarden von Jahren schon getan und sie werden es auch in Milliarden von Jahren immer noch tun. Wer die Raumenergie, die ebenfalls von anerkannten Astrophysikern gesucht wird, als psydowissenschaftlichen Unfug abtun will, der beantworte mir die Frage, woher die Elektronen diese Energie beziehen!

  17. Autor Paula Baumann
    am 09. März 2012
    17.

    Das Problem ist dass die Menschen nicht Bescheid wissen.

    Wenn wir
    - möchten dass die AKWs schnellstmöglich abgeschaltet werden,
    - verhindern wollen dass noch mehr ökologisch wertvolle Gebiete durch Erdölbohrungen, Pipelines, Erdölkatastrophen usw, zerstört werden,
    - kein Interesse an durch Nahrungsmittel erzeugte Treibstoffe und dadurch erzeugte Hungersnöte und ökologisches Ödland haben

    dann können wir jetzt leicht aktiv werden und die Information weitergeben. Nur dann wird sie auch gefördert werden.

    Diese Information dürfte auch für Klein und Mittelstand aber auch für viele große Unternehmen interessant sein!

  18. Autor Hans-Jürgen Ahlers
    am 09. März 2012
    18.

    @ B. Reinschau, was sagen Sie bloß Ihren Enkelkindern, wenn die mit Spielzeug-Magnetmotoren hantieren. Wie können Sie sich bloß auf den "Patent-Fachmann" Ekkehard Friebe berufen? Ich kenne einen Nachbarn sehr persönlich, dessen Vater 1939 einen Magnetmotor fertig hatte. Auf seinen Patentantrag kam der Stempel "kriegsverwendungsfähig", wurde also von Adolf-Nazi enteignet.

    Die Celler Erfindung wurde danach weitergeleitet zum Erfinder Marinekapitänleutnant Hans Coler/Kolar (Kriegsfreund von Wernher von Braun), Leiter der Marine-Versuchs-Anstalt Peenemünde. Der 100 PS-Motor wurde in die U-Boote der Typen XXI und XXIII eingebaut und nach dem Krieg versenkt.

    Nach dem Krieg machten die beiden Celler Brüder (den älteren habe ich vor über 20 Jahren persönlich kennen gelernt) einen zweiten Anlauf beim neuen Bundespatentamt in München. Nach langwierigen Patentprozessen bekamen sie ein Patent. Gegen den Widerstand, ihr Apparat widerspräche dem Prinzip "Perpetuum Mobile". Ein Agent der Energie-Mafia kaufte ihnen das Patent für nur 100 000 DM ab, weil sie finanziell ruiniert waren.

    Denken Sie bitte einmal nach und fragen Sie sich, wie unser Mond mit ca. 1 % des Erdvolumens 16 % der Erdgravitation produziert. Sie sollten mal auf meiner Website www.ahlers-celle.de in der Abteilung "Energie und Klima" meinen Artikel "Gravitation neu erklärt" von vor 20 Jahren lesen. Damals konnte ich damit Isaak Newton als allergrößten wissenschaftlichen Betrüger der letzten 350 Jahre entlarven. Wenn die NASA den r²-Betrug von Newton nicht wieder gekürzt hätte, hätte Neil Armstrong vor gut 40 Jahren nicht auf dem Mond landen können.

    Sie können natürlich weiter behaupten: Die Erde ist eine Scheibe. Denn wenn die Erde eine Kugel wäre, würden die Menschen in Australien mit dem Kopf nach unten hängen. Oder Sie sind ein Agent der Öl- und Strom-Mafia. Dann sollten Sie schon einmal Hartz IV beantragen.

  19. Autor Klaus Lohfing-Blanke
    am 09. März 2012
    19.

    Wer gern mehr über die neueste Abhandlung zum Thema freie und neue Energien lesen will, hier die von Prof Dr. rer. nat. Claus Turtur ganz frisch, es darf die wissenschaftliche Diskussion darüber begonnen werden. Aber sachbezogen und nicht unter der Gürtellinie, wie das bisher passiert...:

    http://netzwerkvolksentscheid.de/2012/03/07/prof-dr-turtu...

    Klaus Lohfing-Blanke
    Netzwerk Blue Vision Energy und
    Netzwerk Volksentscheid

  20. Autor Felix Drescher
    am 09. März 2012
    20.

    wissenschaftlicher Beweis Raumenergie Prof. Turtur
    http://www.youtube.com/watch?v=D2I3EJyYcfc
    (leider ist diese lästige Werbung jetzt auf youtube)

    Wenn Sie sich weiter in die Materie einlesen wollen,
    sind folgende Referate dienlich.

    Prof Dr. Dr. Dr. hc Gruber
    http://www.youtube.com/watch?v=LvL5tSm5va0&feature=re...

    In meiner Stadt bauen zwei Gruppen einen Raumenergiekonverter.
    Weitere Adressen unter:
    www.borderlands.de , dann auf die Kontaktliste links, wo man auch ein Gesuch eintragen kann.

    Desweiteren möchte ich auf zwei weitere "neue" Technologien aufmerksam machen.
    -Wasser als Treibstoff; das Wasserauto
    bei google und
    http://www.alpenparlament.tv/playlist/541-wasser-als-kraf...
    -Benzin aus Sand, Silane als Treibstoff, Stickstoff als Oxidator.
    http://alpenparlament.tv/playlist/407-benzin-aus-sand-tre...
    http://www.plichta.de/buecher/buecher-1.html

  21. Autor Bernd Koschmieder
    am 10. März 2012
    21.

    Ich bin der Meinung, dass vieles darauf hinweist, dass hier etwas geht. Deutschland ist das Land der Dichter und Denker und wir haben schon große Erfindungen gemacht. Dennoch schlafen wir bei dem Thema. Die Erforschung der Raumenergie als pseudowissenschaftlichen Unsinn ab zu tun könnte sich für uns als großer Fehler herausstellen. Wer sich eingehend mit der Forschung und den blitzsauberen Publikationen von Prof. Claus Turtur beschäftigt und diese auch versteht, kann das Phänomen der Raumenergie nicht als Unsinn abtun. Sie ist es wert genauer untersucht zu werden. Ich fordere daher die Einrichtung einer Forschungsgruppe, die durch Forschungsmittel des Bundes finanziert wird und unter der Leitung von Prof. Claus Turtur das Phänomen ergebnisoffen und transparent erforscht.

  22. Autor Hans Joachim Kraus
    am 10. März 2012
    22.

    Fakt ist doch, dass bisher alle Entwicklungen, die in dem Bereich der Freien Energie stattgefunden haben, innerhalb kürzester Zeit wieder verschwunden sind. Beispiele dafür gibt es genug.
    Erfinder, die mit solchen Geräten an die Öffentlichkeit gegangen sind, wurden zunächst der Lächerlichkeit preisgegeben. Wenn das nicht ausgereicht hat, wurden sie mit Betrugsklagen überhäuft, ihre Labors, Prototypen und Konstruktionspläne wurden beschlagnahmt und weg gesperrt. Man erinnere sich nur an einen Mike Brady, der kurz davor war, seinen Magnetmotor in Serie zu produzieren. Der Firma GFE aus Nürnberg, die einen Motor entwickelt hatte, der mit drei Teilen Wasser und einem Teil Rapsöl lief, erging es ähnlich - hier:

    http://www.foto-kirsten.de/horstkirsten/wp-content/upload...

    Man könnte diese Liste endlos fortführen.
    Prof. Dr. rer. nat. Claus W. Turtur, hat mit seinen Versuchen nachgewiesen, dass Raumenergie existiert und zur Energieerzeugung genutzt werden kann.
    Fakt ist auch, dass immense Summen an Subventionen in so sinnlose Projekte wie die Erforschung der Kernfusion fliessen - jährlich Milliarden von Euro! Und Fakt ist auch, dass die Schulphysik mit ihrem Wissen längst an Grenzen gestossen ist, die selbst namhafte Wissenschaftler vor unlösbare Probleme stellt.
    Das Beispiel mit der Hummel, die eigentlich laut Schulphysik gar nicht in der Lage ist zu fliegen, beschreibt dies meiner Meinung nach am deutlichsten.
    Aber es ist offensichtlich, dass weder Politik noch Energielobby an der Erforschung und Nutzbarmachung von Raumenergie kein Interesse haben kann. Zuviel steht auf dem Spiel. Machtgefüge und Milliardenprofite würden wegbrechen.Die Unterdrückung und Versklavung der Menschheit wäre nicht mehr aufrecht zu erhalten.
    Wer bitte in den Vorstandsetagen der Energiekonzerne könnte Interesse daran haben, dass Autos mit Wasser statt Benzin oder Diesel fortbewegt werden?

  23. Autor Hans Joachim Kraus
    am 10. März 2012
    23.

    Man stelle sich ein Szenario vor, bei dem kleine autarke Geräte, angetrieben von der endlos und überall verfügbaren Vakuumenergie angetrieben, uns jederzeit kostenlose Energie zur Verfügung stellen. Ohne Stromzähler, ohne CO2-Ausstoss, ohne jegliche Verbrennung - rein durch die Kraft des Universums. Einer Kraft, die seit Jahrmilliarden dafür verantwortlich ist, dass Galaxien entstehen, schwarze Löcher, Sonnen und Planeten!
    Einer Kraft, die unsere Materie zusammenhält, Atome, Elektronen, Protonen und Neutrinos und wie immer das Zeugs noch heissen mag, entstehen liess.
    Eines ist sicher - solange unser Universum durch die Brille der Schulphysik betrachtet wird und Macht- und Profitgier an vorderster Stelle stehen, wird alles, was nicht in Lehrbüchern steht, weiterhin als Hokus-Pokus, Betrug und Scharlatanerei abgetan werden. Werden weiterhin Atomkraftwerke gebaut und radioaktiver Müll produziert.
    Ein kleiner Teil - nur ein winziger Bruchteil - des Geldes, das heute für umweltzertstörende Forschungen ausgegeben wird, würde reichen, um die Nutzung der Raumenergie Wirklichkeit werden zu lassen. Ein Geschenk des Universums an die gesamte Menschheit.

    Liebe Frau Dr. Merkel, wenn Sie jemals diesen Beitrag lesen sollten, hören Sie auf Ihr Herz. Ich bin überzeugt, dass eine hochintelligente Frau wie Sie, sich diesen Fakten nicht entziehen kann. Geben Sie dieser Technologie die Chance, die sie verdient hat. Es braucht nicht viel, um diese Welt zu dem zu machen, was das Universum dafür vorgesehen hat. einen Ort des Friedens und des Gedeihens, auf dem alle Lebewesen in Eintracht und ohne gegenseitige Ausbeutung zusammenleben können.

    Mit hoffnungsvolen Grüssen
    Hans Joachim Kraus

  24. Autor Jens Vogler
    am 10. März 2012
    24.

    Zunächst einmal ist etwas klarzustellen ... Prof. Dr. Turtur hat seine wissenschaftlichen Arbeiten zur Raumenergie nicht an der Ostfalia Hochschule für angewandte Wissenschaften in Wolfenbüttel entwickelt sondern ausschließlich privat und in seiner Freizeit. Seine Feldversuche, welche er mit seinem Turtur-Rotor in einer Vakuumkammer an der Otto-von-Guericke Universität in Magdeburg durchführte, konnte er nur durchführen, weil ein aufgeschlossener Wissenschaftler im dies ermöglichte. Der Turtur Rotor der sich nach einmaliger Energiezufuhr unter Vakuumbedingungen unendlich drehte, ist an sich schon die Sensation schlechthin. Sein Funktionieren belegt, dass die Raumenergie existiert und genutzt werden kann. Bei der Gewinnung von Raumenergie ergeben sich drei entscheidende Vorteile 1. diese Energie ist unerschöpflich 2. die Energiekonvertierung geschieht ohne schädliche Emissionen für die Umwelt
    3. sie kann netzunabhängig gewonnen werden. Warum also wird nichts in diese Forschung investiert? Warum gibt man Millionen für Castortransporte und Milliarden für Teilchenfusionsbeschleuniger aus, wenn man für die Raumenergieforschung nur einen Bruchteil bräuchte? Es ist gut, wenn Frau Bundeskanzlerin Merkel einmal über die Forschungen von Prof. Dr. Turtur in Kenntnis gesetzt wird.
    Die Antwort von den Grünen und von Greenpeace habe ich bereits ... mal schauen wie die hiesige Antwort lauten wird.
    Mit den besten Wünschen, Jens Vogler
    http://www.visionblueenergy.net

  25. Autor Hans-Jürgen Ahlers
    am 10. März 2012
    25.

    @ Kommentator 14, ist unsere Erde ein Perpetuum Mobile? Teilen Sie den Erdumfang durch 24 Stunden. Welche km/h haben Menschen am Äquator?

    Mein Nachbar hatte einen Vater. Mit dessen Bruder, vor über 20 Jahren sprach ich mit ihm, bauten sie zusammen 1939 einen Magnetmotor. Weil sie das Gesetz der Rotationskräfte vergessen hatten, flog ihr Apparat an die Decke. Sie bauten danach zwei Magnetmotoren auf eine Welle. Dadurch hatten sie die Rotationskräfte im Griff. Heutige Erfinder lösen das Problem mit der Elektronik.

    Ihren Motor schickten sie in einer Holzkiste per Bahn nach Berlin. Im Reichspatentamt kam auf ihren Patent-Antrag der Stempel "kriegsverwendungsfähig". Die leere Holzkiste kam nach Celle zurück. Damit durfte sich Gerhard ein Baumhaus bauen. Nach meinem Wissen gelangte die Celler Erfindung zum Leiter der Marineversuchsanstalt Peenemünde: Hans Kolar/Coler (Kriegsfreund von Werher von Braun), auch Erfinder. Die Celler Erfindung wurde zum 100 PS-U-Boot-Motor weiterentwickelt und in die U-Boote XXI und XXIII eingebaut. Die Erfindung verschwand nach dem Krieg in den Panzerschränken, weil die Siegermächte auf die Atomkraft setzten.

    Die Celler machten nach dem Krieg einen Anlauf beim Bundespatentamt München. Nach teuren Patentprozessen erhielten sie ihr Patent. Auf der Hannovermesse mussten sie es für nur 100 000 DM an einen Strohmann der Energie-Mafia verkaufen. Heute wissen alle Physiker: Es gibt Neutrinos. Wolfgang Pauli dachte sich die 1935 aus. Dadurch wurde die Atombombe denkbar. Als Dank bekam er 1945 der Physik-Nobelpreis.

    Verständlich, dass die Neutrinos nach dem Krieg geheim gehalten wurden. Wir wissen, wie teuer die preiswerte Atom-Energie wirklich ist. Von Braun und Kolar wollten 1945 mit einem Fieseler Storch mit Magnetmotor von Peenemünde flüchten, was ihnen nicht gelang. Man bedenke: Seit 1950 hätten alle Flugzeuge mit Magnentmotoren fliegen können. Wir wissen, warum es nicht so gekommen ist: Geld regiert die Welt.

  26. Autor Klaus Lohfing-Blanke
    am 11. März 2012
    26.

    Hier die neueste Arbeit von Prof. Dr. rer. nat Claus Turtur, zum Thema Raum- und Vakuumenergie

    http://netzwerkvolksentscheid.de/2012/03/07/prof-dr-turtu...

  27. Autor Ratathma Sodares
    am 11. März 2012
    27.

    Das Thema ist schon länger bekannt, es wird Zeit, dass ohne Lobby im Sinne der gesamten Menschen gehandelt wird und ich begrüße die Forschungsarbeiten - damit mehr Klarheit und die Umsetzung von Theorien in die Praxis vollzogen werden kann.

    Jeder der heute aus persönlichem Interesse oder Interesse von Lobbyisten getragen, gegen eine solche Forschung ist bzw. Sie nicht unterstützt, wird zwangsläufig zukünftig Verantwortung für sein Handeln übernehmen. Dazu gehört auch das Weghören.

    Es geht nicht darum ob es Utopi ist sondern um Forschung. Denn permanent stoßen die Wissenschaftler ihre Theorien in den Sand, da sie immer neue Teilchen ihres Gedankenpuzzles entdecken. Vieles was früher Utopie war ist heute selbstverständlich.

    Fortschritt und Zeitgeist werden auf Dauer nicht aufzuhalten sein, das war aber schon immer so. Was neu sein wird - ist der Zeitrahmen und die Übernahme der Verantwortung von führenden Politikern sowie Wirtschaftsbossen für ihr Handeln oder ihr nicht handeln.

    Und das ist die gute Nachricht.

  28. Autor Andre de Homont
    am 11. März 2012
    28.

    Die Menschen halten sich für unbeschreiblich schlau und glauben immer noch das sie einzigartig sind, aber Dank der Kreativität einzelner Genies können sogar wissenschaftliche Resultate widerlegt werden. Schade ist nur, das wenn bestimmte Alternativen erfolgreich getestet wurden in einem Archiv verschwinden und unter Verschluß gehalten werden, weil diese Erfindungen nicht der Wirtschaftlichkeit der Konzerne entsprechen und die Politiker nicht in der Lage sind Alternativen zuzulassen, weil diese Politiker, Marionetten der Wirtschaft sind.

  29. Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie angemeldet sein.