Liebe Besucherinnen und Besucher,

seit 2006 beantwortete das Bundespresseamt Ihre Fragen auf dieser Plattform im Auftrag der deutschen Bundeskanzlerin. Im Zuge einer Neustrukturierung entwickelt das Bundespresseamt sein originäres Angebot weiter im Sinne eines Bürgerservices mit Dialogmöglichkeiten. Auf dieser Plattform wurden am Montag, den 30. April 2018, die letzten drei Fragen beantwortet. Neue Beiträge und Kommentare werden nicht mehr veröffentlicht.

Wir danken Ihnen für Ihre rege Teilnahme auf www.direktzurkanzlerin.de.

Ihr Moderationsteam

Abstimmungszeit beendet
Autor Erhard Jakob am 08. Mai 2017
2587 Leser · 6 Kommentare

Die Kanzlerin direkt

Gift

Sehr geehrte Frau Bundeskanzlerin,

am 7. Mai 2017 ist der berühmte Kelch noch einmal
an der Europäischen Union vorbei gegangen.
Doch die Gefahr bleibt.

Eine neue *Gefahren-Situation* ist der 24. Sept. 2017.
Allerdings ist sie nach meiner Meinung nach lange
nicht so groß, wie Sie in Frankreich war.
Natürlich kann ich mich auch irren.

Ich würde gern wissen, wie Sie
die Situation einschätzen?

Mit freundlichen Grüßen
Ihr potentieller Wähler

Erhard Jakob

Kommentare (6)Schließen

  1. Autor Erhard Jakob
    am 08. Mai 2017
    1.

    Stimmt das? Ich habe gerade im Internet gelesen, dass die Bundes-
    regierung ein *Wahrheitsministerium* eingerichtet hat
    bzw. einrichten will.

    Wenn das wahr wäre, würde ich
    mich natürlich sehr freuen!

  2. Autor Erhard Jakob
    am 08. Mai 2017
    2.

    Im Deutschen Bundestag gibt es die >namentliche Abstimmung<.
    Ich finde es sehr schade, dass es diese bei
    *DirektzurKanzlerin.de* nicht gibt!

    Da könnte man gut die Ehrlichen von
    den Unehrlichen unterscheiden.

    Man könnte gut zwischen Wahrheit
    und Lüge unterscheiden.

  3. Autor Erhard Jakob
    am 09. Mai 2017
    3.

    Heute habe ich die Presse-Stelle des Bundestages angerufen
    und nachgefragt. Dort wurde mir gesagt, dass ich auf einen
    Fake herein gefallen bin. Na ja, ich bin nun mal ein leicht-
    gläubiger Mensch. Aber gefreut hätte ich mich schon,
    wenn die Meldung wahr gewesen wäre.

  4. Autor Christine Teichert
    Kommentar zu Kommentar 2 am 18. Mai 2017
    4.

    wow, ich bin erstaunt das ihr Wunsch veröffentlicht wurde. Ich selbst hatte den Wunsch auch schon geäußert und meinen Wunsch hat man nicht veröffentlicht.

  5. Autor Christine Teichert
    Kommentar zu Kommentar 1 am 18. Mai 2017
    5.

    Ein schöner Fake, da haben wohl andere Menschen auch ein Bedürfnis gehabt.
    Bei uns ist Transparenz begrenzt, Entscheidungen werden ohne Bürger gemacht und dann ungenügend kontrolliert.
    Zum Beispiel schreit jeder nach Bildungspolitik--wer es genau nimmt muss sagen das wir ein sehr gutes System "hätten" ---würde es durchgezogen werden. Der Bund gibt Gelder zur Sanierung der Schulen aus und Kommunen bauen, wie in Mainz geschehen, davon ein Stadion.
    Kontrolle, wo war sie ? Und wo sind die Sanktionen wenn so gehandhabt wurde ?

  6. Autor Erhard Jakob
    am 30. Mai 2017
    6.

    Christine,
    dass zweck gebundene Steuergelder für an andere Zwecke
    missbraucht werden, werden wir auch nach dem 24.9.17
    erleben. Egal, wer die Wahl gewinnt.

  7. Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie angemeldet sein.