Sehr geehrte Damen und Herren, wir möchten Ihnen hiermit mitteilen, dass wir die offene Abstimmungsfunktion wieder aktivieren. In den nächsten Tagen werden wir ein neues Design auf der Plattform der Kanzlerin einrichten. Im gleichen Zuge werden wir für nicht registrierte Nutzerinnen und Nutzer das Captcha für die Abstimmung verkomplizieren um Manipulationsversuche zu verhindern. Wir freuen uns auf Ihre Beiträge und Kommentare. Mit freundlichen Grüßen Ihr direkzu-Team

Archiviert
Autor Holger Voss am 16. Dezember 2010
5029 Leser · 163 Stimmen · 18 Kommentare
Bild von Holger Voss

Außenpolitik

EU-Bürgerbegehren

Sehr geehrte Frau Bundeskanzlerin,

könnte das geplante EU-Bürgerbegehren aus Ihrer Sicht die Gestaltung des einheitlichen europäischen Luftraumes (und somit Deutschlands Vorreiterrolle hierbei ) gefährden?

Mit freundlichen Grüßen

Holger Voss

+157

Die Abstimmung ist geschlossen, da der Beitrag bereits archiviert wurde.

Kommentare (18)Schließen

  1. Autor Leonie Benkowitz
    am 05. Februar 2012
    1.

    Hab so verschiedene Themen aus der Web community gesammelt.
    Das sind dinge die manch einem Bürger Sorge bereiten, was sind sie bereit zu tun?
    Setzen sie Grenzen, damit es keine unkontrollierten Ausmaße an nimmt?

    [quote]Roboter mit humanen Zügen - lernfähig und sozial.
    Was sich anhört wie Science Fiction, ist bereits Realität in der Forschung.
    Doch welches Menschenbild liegt hier zugrunde?

    Die USA sind dabei eine Humanoide Roboter Armee aufzubauen.
    Drohnen sind bereits im Einsatz wie wir alle Wissen.

  2. Autor Leonie Benkowitz
    am 05. Februar 2012
    2.

    Die Bundeswehr zeigte bereits 2008 (TrÜbPl Hammelburg) selbstfahrende Geländewagen, die man auch mit Waffen bestücken könnte um z.B.:
    Demonstrationen zu zerschlagen, den Polizisten als Beruf zu ersetzen?
    Oder Roboter die in Schulen Unterricht halten, als Arzt arbeiten, uns vorschreiben was wir zu tun haben?

    Wir sind schon viel weiter in Sachen Technik als wir es uns zu träumen wagen.
    "George Orwell" - 1984 und "Aldous Huxley" Schöne neue Welt
    - zwei großartige Schriftsteller hatten schon eine Ahnung wo sich die Menschheit hinbewegt.

    Warum gibt es nicht für jeden Fahrkarten Automat, bzw jede Maschine die einen Arbeitsplatz ersetzt eine Steuer?

    Der Roboter soll eine Speziess wie der Mensch werden und neben uns Leben uns in Zukunft ersetzen.
    Das kam aus dem Munde eines Japanischen Forschers.
    Wir sind auf den besten Weg dahin

    Stelle euch mal vor, wenn wir Krank sind bekommen wir mini Roboter in den Körper gespritzt die uns heilen sollen und gesund halten.
    Wenn wir einfach mal jemanden brauchen der uns zu hört, dann gibt es den Roboter.
    Wenn man traurig ist dann tröstet einen der Roboter.
    Ihr lacht, aber dass kann 2050 schon soweit sein.

    Ihr solltet euch mal den Film ansehen, leider lief er gestern zu später Stunde, sodass ich darauf spontan geblieben bin.
    Aber ich habe hier zumindest einen Trailer für euch und eine Vorlesung (8x 10min) des bereits verstorbenen Joseph Weizenbaum!

    Mensch und Maschine - der Film "Plug & Pray" - Kulturjournal - NDR
    youtube.com/watch?v=0kN_bpIldcA

    Rebel at work: Joseph Weizenbaum 04.05.2007 [Teil 1]
    youtube.com/watch?v=Fn4nLc516as

    Schlusswort:
    Soll der Mensch nicht mehr selbst entscheidungen treffen, müssen dass die Computer/Maschinen/Roboter dieser Welt für uns, sind wir Menschen eine unterrasse, die ersetzt gehört?[/quote]

  3. Autor Leonie Benkowitz
    am 05. Februar 2012
    3.

    Thema Gentechnik

    Es ist ja nicht so dass wir oder andere Menschen hungern müßten.
    Wozu sollen wir die Natur manipulieren?
    Das steht dem Menschen nicht zu?
    Die Probleme die bei der Nahrungsmittel Produktion auftreten sind hausgemacht durch Menschen (dadurch verursachten Klimawandel).

    Die Fragen beziehen sich z.B. auf diese News:
    Bundeslandwirtschaftsministerin Ilse Aigner CSU hat den Versuchs Anbau der umstrittenen Gen Kartoffel Amflora erlaubt. Von der Kartoffel gingen "keine Gefahren für die menschliche Gesundheit und die Umwelt" aus, sagte eine Sprecherin des Ministeriums. Zu dieser Überzeugung sei Aigner "nach eingehender Prüfung" und Gesprächen mit Wirtschaft und Wissenschaft gekommen.
    Bei der Erlaubnis geht es um den Versuchs - Anbau der Kartoffel in Mecklenburg Vorpommern. Zuletzt hatte das Ministerium die Ausaat des Gen Mais Mon 810 in DEUTSCHLAND verboten

  4. Autor Leonie Benkowitz
    am 05. Februar 2012
    4.

    Verbieten sie solche Firmen EU weit.
    Sie machen die Natur kaputt.
    Und sie wollen Pflanzen zu Ihrem vorteil manipulieren, damit man bei MONSANTO Saatgut kaufen muss um überhaupt etwas anpflanzen zu können.
    Ausserdem wollen sie Tiere Patentieren, wenn das nicht Verfassungsfeindlich ist, dann weiß ich nicht mehr weiter?
    Schützen sie Mensch und Umwelt vor der Gentechnik, denn ohne saubere Umwelt gibts auch keinen Labenswerten Platz auf der Erde.

    Nochwas zur Gentechnik:
    google.com/videoplay?docid=-7781121501979693623

    Monsanto - Mit Gift und Genen (ARTE Bericht)

    Sehr interessante Dokumentation von arte über einen Multinationalen Biotechnologiekonzern! Monsanto erwirtschaftet viel Geld. Viel Geld aus Geschäften mit Agent Orange, PCB oder Gen-Pflanzen. Erfolgreich ist der Gigant auf dem Agro-Sektor deshalb, weil er beste Beziehungen zu Regierungsbehörden hat, Druck ausübt oder Gutachten manipuliert, um seine Produkte auf den Markt zu bringen. Monsantos Skandalgeschichte ist lang: So zeigt Robins Film, dass Monsanto seit Jahrzehnten über die hochtoxische Wirkung von PCB, eines der schlimmsten Umweltgifte, Bescheid wusste. Die Verkäufer aber erhielten die Weisung, darüber zu schweigen. In Verruf geriet die Firma auch wegen des Verkaufs des Wachstumshormons rBGH. In Europa und Kanada sind sie verboten.....

  5. Autor Leonie Benkowitz
    am 05. Februar 2012
    5.

    Was halten sie von einem EU weiten bedingungslosen Grundeinkommen, das könnte viele Probleme der Gesellschaft aus dem Weg räumen??

    Hier ein sechs minütiger kurz Film dazu:
    http://dotsub.com/view/1689fc6f-bade-4482-8829-04c0635f4731

  6. Autor Leonie Benkowitz
    am 05. Februar 2012
    6.

    Zu unseren Lebensmittel und die Qualität davon.
    Es sollte dringend was getan werden das in Lebensmittel nicht rumgepanscht werden kann.
    Die Markenlobby wirft immer mehr E-Stoffe auf den Markt, klebe Fleisch und Analog Käse.
    Erstens sollten diese Lebensmittel Zusatzstoffe vorher unabhängig untersucht werden.
    Und zweitens sollte man auf Gelder von der Lobby verzichten, denn die Lobby interessiert nur die Zulassung, egal welche schäden so ein Stoff im Körper auslöst.

    Video Link:
    http://videos.arte.tv/de/videos/unser_taeg...3761854.html%29

    Unser täglich Gift [ARTE Bericht]

    Seit 30 Jahren ist eine ständige Zunahme von Krebserkrankungen, neurodegenerativen Erkrankungen, wie Parkinson und Alzheimer, Immunschwächekrankheiten sowie Diabetes und Fortpflanzungsstörungen zu beobachten. Wie lässt sich diese beunruhigende Situation erklären, die sich vor allem in den sogenannten entwickelten Ländern feststellen lässt? Um dieser Frage auf den Grund zu gehen, recherchierte Filmemacherin Marie-Monique Robin zwei Jahre lang in Nordamerika, Asien und Europa.
    Zahlreiche wissenschaftliche Studien verdeutlichen - und das bestätigen auch die Aussagen von Vertretern der entsprechenden Zulassungsbehörden für Lebensmittel in den USA und Europa: Die Hauptursache ist in der Umwelt und in der Ernährung des Menschen zu suchen.
    Der Dokumentarfilm beleuchtet, unter welchen Bedingungen Lebensmittel produziert, verarbeitet und konsumiert werden, und zwar vom Feld bis auf den Teller, von den verwendeten Pestiziden bis hin zu Zusatzstoffen und Kunststoffen, mit denen die Lebensmittel in Berührung kommen. Am Beispiel von verschiedenen Pestiziden, vom Süßstoff Aspartam und von der in vielen Verpackungen enthaltenen Substanz Bisphenol A wird deutlich, wie mangelhaft und ungeeignet die Bewertungs- und Zulassungsverfahren für chemische Lebensmittelzusätze sind. Der Dokumentarfilm zeigt außerdem, mit welchen Mitteln die Industrie Druck ausübt und manipuliert, um weiterhin hochgiftige Produkte vermarkten zu können.
    Schließlich wird vor allem deutlich gemacht, wie der Mensch sein Immunsystem durch gesunde Ernährung stärken kann. Dass dies möglich ist, beweisen zahlreiche wissenschaftliche Untersuchungen.

  7. Autor Leonie Benkowitz
    am 05. Februar 2012
    7.

    Habe hier auch etwas wichtiges für unser Leben auf der Erde gefunden:

    Hab einen richtig interessanten Bericht heute morgen gesehen, es ging um die Lunge und Artenkammer der Welt, den Amazonas. 80% sind noch intakt, aber 20 % größten Teils durch unnötige brandrohdung verschwunden.
    Sägewerke,Straßen,Rinderweiden,Goldsuche sind weitere Gründe.
    Warum kann man nicht von heute auf morgen sagen wir schützen das ganze und machen es zu einem kontrollierten Tourismus Ziel, ähnlich wie Grzimeks Nationalpark in Afrika??
    Damit kann man am besten den Regenwald erhalten.
    Wenns um Rohstoffe geht wird alles Platt gemacht, obwohl man sagen muss es gehört noch nicht mal jemandem!
    Der Regenwald gehört auch niemandem außer der Natur.

    Expeditionen ins Tierreich
    Mythos Amazonas - Alarm im Regenwald

    Der Regenwald am Amazonas ist heute mehr als je zuvor durch die Gier des Menschen gefährdet. Tierfilmer Christian Baumeister berichtet von seinen Hoffnung, dass der letzte große Regenwald der Erde doch noch gerettet werden kann.
    Riesige Flächen werden immer noch Tag für Tag gerodet und abgefackelt, aber nur zwei Prozent der gefällten Bäume werden genutzt und weiter verarbeitet. Die abgeholzten Flächen dienen meist als Weide für die Rinderzucht, doch der Boden ist so gut wie unfruchtbar, die Viehhaltung weder gewinnbringend noch nachhaltig.

    Auf der Suche nach Gold bewegen Arbeiter tonnenweise Schlamm und Kies. Quecksilber soll das Edelmetall aus dem Erdreich lösen. Es vergiftet die Arbeiter und die Flüsse. Eine ernste Gefahr für die Unterwasserwelt Amazoniens, in der die Seekuh Amazonas-Manati sowie Tausende Fischarten leben.

  8. Autor Leonie Benkowitz
    am 05. Februar 2012
    8.

    Doch es gibt auch Hoffnung: Seit 2005 bekämpft die brasilianische Regierung den Holzeinschlag auf breiter Front. In Helikoptern suchen Ranger aus der Luft nach illegalen Sägewerken. Vielerorts erforschen Biologen die Tierwelt. Nur wenn sie die Lebensweise von Aras, Jaguaren und Harpyien genau kennen, können sie sinnvoll deren Schutz vorantreiben. Aras und Jaguare nutzen riesige Areale des Regenwalds. Stellt man diese unter Schutz, kommt das auch den unzähligen anderen Arten zugute, die diesen Lebensraum teilen.

    Mensch und Regenwald müssen nicht im Widerspruch zueinander stehen. Das beweisen immer mehr Projekte zur nachhaltigen Nutzung, wie etwa im Fall der Paranuss. In Brasilien, Peru und Bolivien stellt ihr Export einen wichtigen Wirtschaftsfaktor dar. Der Baum wächst nur im intakten Wald, nicht in Plantagen. Auch der Pirarucú (Arapaima), der größte Süßwasserfisch der Erde, wird von den einheimischen Fischern weiter gefangen, allerdings nach strengen Fangquoten, die sie selbst kontrollieren. Naturschutz mit und nicht gegen den Menschen ist die einzig realistische Perspektive für die Zukunft des Regenwaldes. Nur so werden auch die letzten Naturvölker am Amazonas, ihre Traditionen und ihr Wissen, erhalten bleiben.

    In diesem Film steht der Kampf um die Rettung des Regenwaldes im Mittelpunkt. Natur und Zerstörung werden in ästhetischen wie dramatischen Bildern gegenübergestellt. Tierfilmer Christian Baumeister berichtet von seinen Erfahrungen während der Dreharbeiten und seiner ganz persönlichen Sichtweise - von Ehrfurcht und Respekt vor dem hochkomplexen, lebenden Wunderwerk aus unzähligen Arten und der Hoffnung, dass der letzte große Regenwald der Erde doch noch gerettet werden kann.

    Wenn ihr Lust habt schaut euch den Bericht dazu selber an:
    http://www.ndr.de/fernsehen/sendungen/expeditionen_ins_ti...

  9. Autor Leonie Benkowitz
    am 05. Februar 2012
    9.

    Eins Vorweg:
    Hier geht es NICHT um POLITIK!
    Hier geht es um die Gemeinden und was diese tun können um die Abwanderung zu verhindern.
    Deswegen bitte ich alle die, die gleich wieder mit der Politikkeule ankommen vollen, sich umzudrehen und woanders rumzutrollen.

    Es geht genauer gesagt um das hier:
    http://www.youtube.com/watch?v=kO85LPiC-_o&feature=pl...

    (Weitere Teile rechts)

    Nachdem ich mir den einen Bericht über meine Region angeschaut habe und das Thema Abwanderung aufkam, wurde es mir klar:

    Meine Region stirbt. Und leider nicht nur meine und das nicht seit heute, sondern seit Jahren, und es ist ein schleichender Tod. Die Abwanderung zerstört die ländlichen Gebiete, doch bleiben einem Jugendlichen doch keine andren Möglichkeite als woanders hinzuziehen um Geld zu verdienen, weil es bei uns einfach KEINE Arbeit gibt.

    Ich sehs an meinem Onkel (Handwerker für alles): Für Gewinnbringende Aufträge fährt er sogar bis nach Berlin oder Hamburg, was immerhin beides ca 150km sind denn in meiner Region gibt es einfach kaum jemanden mehr der es sich leisten kann ein Haus zu bauen oder überhaupt mal ein Bad oder eine Küche zu renovieren.

  10. Autor Leonie Benkowitz
    am 05. Februar 2012
    10.

    Und das dann die Jungen Leute wegziehen ist ja kein Wunder, denn wo nichts ist, kann auch schlecht was werden.
    Wenn die Abwanderung so weiter geht, dann werden in 20 Jahren keine Menschen mehr in diesen Regionen leben.
    Doch das ist Schade. Es ist immerhin eine Heimat für die Leute die dort augewachsen sind und jetzt woanders leben.

    Wenn ich daran denke das wenn ich so in 10 Jahren mein Studium beendigt habe und ich wieder in meine Heimat zurückwill, doch ich nicht kann da es nichtsmehr außer Alter und Tod gibt, fang ich an zu heulen und könnte aus Wut irgendwas zerschlagen.
    Ich bin immerhin dort aufgewachsen und kenne diese Region wie meine Westentasche.

    Doch meine Frage ist:
    Was kann die Gemeide tun um dagegen zu wirken?
    Ist es wirklich vorstellbar Grundstücke zu verschenken? An Firmen oder Familien?

    Oder sollte man mehr auf die Gemeinschaft bauen so wie die Werbener das machen? (btw: das Biedermeyerfest ist edel. Wer mal die Chance hat das mal zu besuchen, macht

  11. Autor Leonie Benkowitz
    am 05. Februar 2012
    11.

    Hier hab ich etwas zum Thema Datenschutz:

    Gerade erst wurde ein Gesetz erlassen, der den Handel mit Daten einschränken soll!
    Es geht darum, dass nur noch mit deiner persönlichen Zustimmung der Daten weitergabe damit in der Wirtschaft gearbeitet/gehandelt werden darf!
    Und was passiert?
    30 Bundestagsabgeordnete treffen sich in nobelen Hotels mit den Lobbiisten der Direktmarketing und lassen sich beeinflussen, den Datenschutz zu lockern.
    Manche Politiker lassen sich dafür bezahlen, davon muss man ausgehen,damit sie ja das Gesetz weiter lockern!
    Politiker werden in Seminaren die von unseren Steuern bezahlt werden unter Druck Gesetzt, dass angeblich wichtige Arbeitsplätze verloren gehen, weniger Geld erwirtschaftet werden kann.
    Da gibt es einen Typ,achtet mal auf den, der sagt man wird heutzutage überall beläßtigt Strassenlärm und bla..., dehalb sollen wir uns ausspionieren und Bespitzeln lassen?
    Umso mehr müssen wir was dagegen tun, dass so kranke Menschen mit unserem geistigen Eigentum und der Handel mit unseren Daten verboten wird!
    Das sind die Politiker denen wir unser Vertrauen schenken,dass Systemgehört auf dem Prüfstand!
    Es wird über eSEiDe und DDR abwertig geredet,um abzulenken, dass wir in einer modernen Form der DDR schon jetzt Leben, wir werden ausspioniert, mit Werbung belästigt, verdächtigt, beobachtet und bespitzelt,wie bei der Sta?i!
    Einigkeit und Recht und Freiheit gilt wohl nur für Unternehmen,Prominete,Wohlhabende und Politiker,aber nicht für das arbeitende Volk!
    DB, Post, Telekom, alle geben sie persönliche/vertrauliche Kundendaten weiter, ob du single bist, wieviel du verdienst, politische Einstellung....
    Dann gibt es noch die RFID chips,die eine neue Art der Bespitzelung möglich machen,vom Einkauf,ganz bequem nach Hause bespitzelt werden!
    Das kann doch nicht war sein,wo Leben wir hier?
    Helft es besser zu machen, hört auf zu schlucken, werdet aktiv!
    Empfehlt das Video weiter,an Lehrer,Familie und Bekannte!
    Hier der ZDF Bericht:
    http://www.zdf.de/ZDFmediathek/content/729912?inPopup=true

  12. Autor Leonie Benkowitz
    am 05. Februar 2012
    12.

    Hier sollte man über die ganzen Lügen der Politik und Lobbyisten sprechen aber hauptsächlich erstmal auch über E10. Ich dachte nur ich mach den Thread etwas allgemeiner damit nicht nur E10 besprochen wird und man nicht für jede Ökolüge nen neuen Thread aufmachen muß.

    2 Videos dazu:
    http://www.youtube.com/watch?v=jXfMmllDQgc&feature=pl...

    http://www.youtube.com/watch?v=4kRhRPNgMH4

  13. Autor Leonie Benkowitz
    am 05. Februar 2012
    13.

    Von dem Begriff "Fracking" werden wohl, genau wie ich, die wenigsten gehört haben.
    Fracking ist der Vorgang um das allseits so umweltfreundlich angepriesene Erdgas zu fördern.
    Die nächsten beiden Links erklären den Vorgang, der, wie ich finde, an dreistigkeit und UmweltUNbewusstsein kaum zu toppen ist.
    Wen es interessiert, schaut sich einen der beiden Beiträge, oder besser beide an, um im Bilde zu sein, was da gerade in unserem Land passiert.

    2 Videos zum Hydraulik Fracking
    http://www.youtube.com/watch?v=7U4cUOkPhrs

    http://www.youtube.com/watch?v=sOItZfQQHeg

    So, jetzt könnt ihr euch vorstellen um was es geht.
    Ich finde es ein absolutes Unding, das Firmen so etwas, ohne Absprache der Länder, der Vorsitzenden der Wasserwerke, etc einfach so machen dürfen.

    Ich meine das die Zahlen in den Beiträgen für sich sprechen:
    Pro Frackingvorgang 20 Millionen Liter Wasser
    Knapp 29 Tonnen Chemikalien !!!!!!!

  14. Autor Leonie Benkowitz
    am 05. Februar 2012
    14.

    Von dem Thema habe ich von einem amerikanischen Kollegen erfahren, der Fracking aus seiner Heimat kennt, und jetzt natürlich versucht hier in Deutschland möglichst viele Leute zu erreichen, um wenigstens ein Bewusstsein für diesen Wahnsinn zu schaffen.
    Denn in Amerika gibt es Auswirkungen, die nicht von der Hand zu weisen sind. In Amerika gibt es durch Fracking, verseuchtes Land, unreines Wasser, Krankheiten.
    Und jetzt soll das hier in Deutschland auch passieren.

    Hier noch ein Link, das das alles nicht nur Panikmache ist, sondern tatsächlich gefährlich ist.
    http://www.youtube.com/watch?v=dZe1AeH0Qz8

    Allein die unmengen an Chemikalien, und die verschwendung von reinem Wasser finde ich unfassbar.
    Wenn zu lebzeiten schon die ersten Krankheitsfälle wie in dem Gasland Trailer auftreten, wie sollen die Menschen in 20, 50 oder 100 JAhren hier noch leben können, wenn jetzt, in diesem Moment, das Grundwasser nachhaltig verseucht wird?

    Mich würde jetzt mal eure Meinung interessieren. Und wenn ihr genauso, oder wenigstens ansatzweise so entsetzt über diese ganze Sache seit, gebt diese Links weiter.
    Informiert alle mit einem gesunden Umweltbewusstsein darüber.

    http://www.gegen-gasbohren.de/tag/fracking/

  15. Autor Leonie Benkowitz
    am 05. Februar 2012
    15.

    Alters Armut, Wohlstand im alter ade?

    Das Thema Altersarmut dümpeld wie immer am Rande der aktuellen Berichterstattung herum, obwohl es in Zukunft einer der sozialen Krisenherde in Deutschland werden könnte. Arbeitsmarktreformen, Hartz4 Gesetze usw, treiben immer mehr Menschen in schlecht, oder grauenhaft schlecht bezahlte Arbeitsverhältnisse. Das Heer derer, die ihr ganzes Einkommen nur für die laufenden Kosten ausgeben wächst ständig.
    Wer stellte die Weichen?

    Ein guter Artikel zum Thema veröffentlichte Spiegel Online http://www.spiegel.de/spiegel/0,1518,534505,00.html

    Wie immer denken Politiker nicht an morgen, nur wer ist Schuld an der zukünftigen Misere? Neoliberale Gesetzgeberei, Hartz4, Zeitarbeit oder Billiglohnsektor? Dürfen wir den Herrschenden glauben können wir Gesegnet sein eine Zeitarbeitsstelle zu haben, und Gebetsmühlenartig wird uns vom BDI und Lobbyisten eingebleut der Mindestlohn werde die Wirtschaft Deutschlands zum fallen bringen. Wie aber schaffen das unsere europäischen Nachbarn?

    Was tun?!

    Was wären eurer Meinung nach Mittel dem entgegenzuwirken? Ist es Zeit für eine neue "soziale Marktwirtschaft" oder eine neue "soziale Politik"? Und was passiert wenn wir weitermachen wie bisher, wem nützt oder schadet das?

  16. Autor Leonie Benkowitz
    am 05. Februar 2012
    16.

    Presse Freigeit sollte das A und O in der EU der Freiheit sein.

    Leute es ist soweit, der Staat möchte uns nicht nur die Bundeswehr ins Innland schicken. Nein! Sie, bzw. CDU-Politiker Siegfried Kauder, wollen uns auch noch die Pressefreiheit nehmen. Natürlich nur aus sicherheitsgründen, in solchen Zeiten wie wir sie jetzt haben.

    Was haltet ihr davon? Geht es für den Staat überhaupt noch lächerlicher?
    http://www.spiegel.de/politik/deutschland/0,1518,730753,0...

    hier mal ein Video was die traurige Wahrheit über unseren Staat erzählt. http://www.dubistterrorist.de/

  17. Autor Leonie Benkowitz
    am 05. Februar 2012
    17.

    GESUNDHEITSFONDS

    es wird Zeit das der Bürger mal entlast wird, diese Forderung geht an FDP Politiker Daniel Bahr!
    Wer alles auf Steuergelder kosten bezahlt bekommt, kann sich nicht vorstellen, wie schlecht die ärztliche Versorgung für Arme Menschen geworden ist.
    Wir sind auf dem besten weg zum amerikanischen system, was Präsident OBAMA gerne abschaffen würde!

    Hier dazu ein Bericht vom Spiegel:
    http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-83679125.html

  18. Autor Leonie Benkowitz
    am 05. Februar 2012
    18.

    Man sollte sich mal die besten Erfolgreichen Gesetze von den EU Ländern anschauen und Prüfen, ob das ein oder andere Gesetz nicht besser für den Bürger sein könnte?

  19. Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie angemeldet sein.